Lebensdaten
erwähnt 1602, gestorben 1627
Beruf/Funktion
Buchdrucker ; Verleger
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 135903998 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Emmel, Egenolph
  • Emmel, Egenolff
  • Emmel, Egenolph
  • mehr

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Emmel, Egenolff, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135903998.html [24.05.2019].

CC0

  • Leben

    E. kam 1602 nach Frankfurt/Main und versuchte sich zuerst als Verleger (Ph. Marnix, Tafel von Unterscheidt der Religion, Neustadt/Haardt 1603). Dann soll er mehrere Jahre lang Setzer in der Druckerei der Basseschen Erben gewesen sein. Ab 1608 brachte er wieder einige Verlagswerke auf den Markt und wurde 1610 zu Frankfurt eingebürgert. Am 20.12.1613 richtete er eine Eingabe an den Rat der Stadt auf Zulassung als Buchdrucker, die aber abschlägig beschieden wurde. Erst auf Fürsprache des Landgrafen Ernst Ludwig von Hessen wurde diesem Gesuch stattgegeben. Die Einrichtung seiner Presse soll er aus Worms geholt haben. E. brachte als erster zu Frankfurt eine periodische Wochenzeitung wohl ab 1615 heraus. 1617 beschwerte er sich beim Rat der Stadt gegen ein ähnliches Zeitungsunternehmen des Frankfurter Postmeisters Johann von Birghden, aber ohne Erfolg. Seiner Tätigkeit als Drucker verdanken wir eine stattliche Reihe von Werken, darunter auch einige Musikdrucke, zum Teil auf Kosten des rührigen Frankfurter Musikverlegers Nikolaus Stein.

  • Literatur

    J. O. Opel, Die Anfänge d. dt. Zeitungspresse 1609-50, in: Archiv f. Gesch. d. dt. Buchhandels 3, 1879, S. 65 ff.; G. Mori, in: Archiv f. Buchgewerbe 49, 1912, S. 150;
    A. Dietz, Frankfurter Handelsgesch. III, 1921, S. 72 u. ö.; Die dt. Ztg. d. 17. Jh. in Abb., 1940, Abb. 4 (die Identifizierung d. Abb. mit E.s Ztg. ist noch nicht ganz gesichert).

  • Autor/in

    Josef Benzing
  • Empfohlene Zitierweise

    Benzing, Josef, "Emmel, Egenolff" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 482 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135903998.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Emmel: Egenolph E., Buchhändler und Buchdrucker in Frankfurt a/M. Er war der erste, der eine wöchentliche Zeitung (1615) herausgab und zwar ist sie das bis heute noch erscheinende „Frankfurter Journal“, und da im J. 1616 der damalige Thurn- und Taxis'sche sowie schwedische Postmeister Johann van der Birghden (siehe diesen) die „Ober-Post-Amts-Zeitung“ ebenfalls in Frankfurt a/M. erscheinen ließ, so wurde er mit diesem in einen langjährigen Proceß verwickelt, der aber damit endigte, daß beide Zeitungen neben einander erschienen, nur mit dem Unterschiede, daß das Franks. Journal bis heute noch besteht, während die Ober-Post-Amts-Zeitung mit dem J. 1866 aufhörte zu erscheinen. Ueber sein Leben ist nichts bekannt, doch scheint er wenig verlegt und hauptsächlich nur den Druck seiner Zeitung besorgt zu haben, da sich mit voller Bestimmtheit keine von ihm gedruckten Bücher nachweisen lassen.

    • Literatur

      Vgl. Schwarzkopf, Ueber Zeitungen in Frankfurt a/M., S. 11 ff. Münden, Bericht über die Buchdruckerkunst in Frankfurt a/M., S. 222 etc.

  • Autor/in

    Kelchner.
  • Empfohlene Zitierweise

    Kelchner, Ernst, "Emmel, Egenolff" in: Allgemeine Deutsche Biographie 6 (1877), S. 81-82 unter Emmel, Egenolph [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135903998.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA