Lebensdaten
erwähnt 14.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Rigaer Familie
Konfession
-
Normdaten
GND: 1083267256 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Krüdener, von

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Krüdener, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083267256.html [15.10.2019].

CC0

  • Leben

    Stadtgeschlecht in Riga, dessen Angehörige im 14. Jh. hansische Kaufleute sind (curia Crudeneri, Krüdenershof) und Ende 14. Jh. im Vasallenstand des Erzbischofs von Riga erscheinen. Es erhält 1528 und 1535 kaiserl. Schutzbriefe und wird 1742 bei der Livländ. Ritterschaft immatrikuliert. Zu ihm gehören: Frederik ( 1597/98), livländ. Ritterschaftshauptmann, bischöfl. Rat und Gesandter, Jürgen ( 1631/34), livländ. Ritterschaftsbevollmächtigter und Gesandter, Otto (1766–1838), russ. Oberst, Polizeimeister von Petersburg und Riga, Heroldmeister (s. L), Ludwig (1772–1845), russ. Geschäftsträger in Berlin und Wien (s. L), Karl (1777–1856), russ. Generalmajor und Kommandant von Petersburg, Oberhofmeister der Großfürstin Helene Pawlowna (s. L), Ferdinand (1783–1852), Landgerichtsassessor in Riga, 1813/14 Polizeimeister in Leipzig, Alexander (1786–1852), russ. Wirkl. Geh. Staatsrat und Gesandter in Stockholm (s. L), Wilhelm (1800–67), russ. Generalleutnant und Kommandant von Petersburg (s. L), Karl (1810–74), livländ. Landrat, Oberdirektor der Livländ. Adeligen Güterkreditsozietät (s. L), Nikolai (1811–91), russ. General d. Inf., Präsident des ev.-luth. Konsistoriums im Kgr. Polen (s. L), Eduard (1829–78), Vizegouverneur von Livland, Wassili (1834–82), Maler („Perow“), Professor an der Akademie der Künste in Petersburg, dann an der Kunsthochschule in Moskau, Adelbert (1857–1933), zoolog. Schriftsteller (s. L), Heinrich (1864–1932), Dr. med., Augenarzt (s. L), Arthur (1869–1951), russ. Staatsrat, Vizedirektor der Hauptverwaltung der kaiserl. Apanagegüter, Dozent der Forstwissenschaft, Begründer der Ingenieurbiologie (s. L), Alexander (1895–1944), Musiklehrer, Komponist, Boris (1897–1947), Professor am Konservatorium in Leningrad, Musikschriftsteller („Struve“), Wilhelm (1901–68), Prähistoriker, Dima (1903–45), Schriftsteller, und Sascha (* 1903), Opernsänger, Mitglied des Don-Kosaken-Chors.

  • Literatur

    Dipl. Vertr. III;
    Dt.balt. Biogr. Lex. 1710-1960, 1970;
    GHdA 59 (P).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Krüdener, von" in: Neue Deutsche Biographie 13 (1982), S. 95 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083267256.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA