Lebensdaten
erwähnt 17./18. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Familie
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 119001608 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Lauterbach
  • Lautherbach

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Lauterbach, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119001608.html [14.10.2019].

CC0

  • Leben

    Aus Oberfranken stammende Familie. Zu den Nachkommen des Wolfgang Adam (s. u.) gehören u. a.: Ulrich Thomas (1655–1710), Assessor am Reichskammergericht (s. ADB 18), Wolfgang Adam (1660–1732), Geh. Rat und Kirchenratsdirektor in Stuttgart, Heinrich Adam (1667–1723), Visitationskammerrat in Stuttgart, und Ulrich Heinrich v. L. (Reichsadel 1732, 1687-1764), Geh. Rat, Landschaftsdirektor und Lehenpropst in Bayreuth. Ein Zweig kam nach Frankfurt am Main. Einige von diesem wurden vom Fürsten Heinrich I. von Schwarzburg-Sondershausen (als Hofpfalzgraf) nobilitiert, hier 1734 in die Adelige Gesellschaft des Hauses Frauenstein aufgenommen und zu Ratsherren und Schöffen gewählt. Sie vertraten Reichsstände (Baden-Durlach, Schwarzburg, Nassau) bei der Reichsstadt Frankfurt und bei dem Oberrhein. Kreis: Adam Friedrich (1689–1736), baden-durlach. Geh. Hofrat, Heinrich Christian v. L. (1699-1782), schwarzburg. Hofrat, Hofpfalzgraf, und dessen Sohn Johann Jakob v. L. (1731-96), schwarzburg. Geh. Hofrat und Kreisgesandter.

  • Literatur

    Gustav Lauterbach, L., e. altes oberfränk. Geschl., 1965 (P);
    Dipl. Vertr. II, III.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Lauterbach" in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 736 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119001608.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA