Lebensdaten
1822 bis 1844
Beruf/Funktion
Geiger
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 124642950 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Eichhorn, Johann Gottfried Ernst
  • Eichhorn, Ernst
  • Eichhorn, Johann Gottfried Ernst

Zitierweise

Eichhorn, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124642950.html [22.10.2019].

CC0

  • Leben

    Eichhorn: Johann Gottfried Ernst E., geb. 30. April 1822 in Coburg, ältester Sohn des dortigen Hofmusikus Johann Paul E., erregte in Verbindung mit seinem jüngeren Bruder Johann Karl Eduard (geb. 17. Oct. 1828) seit dem Jahre 1829, namentlich aber seit 1833 auf zahlreichen Kunstreisen durch Deutschland, Frankreich, England und Rußland das größte Aufsehen. Als zwölfjähriger Knabe konnte Ernst als vollkommen ausgebildeter Künstler auf der Violine bezeichnet werden, sowol im Hinblick auf vollendete Technik, als in Bezug auf tiefgefühlten geschmackvollen Vortrag. Der Wunderknabe übertraf seinen jüngeren Bruder entschieden und interessirte überall Künstler und Publicum in hohem Grade. Die Geldgier des Vaters trieb die Brüder unaufhaltsam zu immer neuen Wanderungen an, bis sie Anstellung als Hofmusiker in der herzoglichen Capelle zu Coburg fanden. Ernst E. starb dort bereits am 16. Juni 1844.

  • Autor/in

    Fürstenau.
  • Empfohlene Zitierweise

    Fürstenau, Moritz, "Eichhorn, Ernst" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 737 unter Eichhorn, Johann Gottfried Ernst [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124642950.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA