Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
vogtländische Adelsfamilie
Konfession
evangelisch,katholisch
Normdaten
GND: 1026943124 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Pölnitz, von
  • Pollnitz
  • Poellnitz, von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Poellnitz, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1026943124.html [16.12.2018].

CC0

  • Leben

    Die Stammreihe der vogtländ. Adelsfamilie mit den Burgen Ober- und Niederpöllnitz (zw. Weida u. Triptis) beginnt 1460 mit Hanns v. Pollnitz, auf Schwarzbach b. Triptis. Sie gehörte der fränk. und oberrhein. Ritterschaft an und wurde 1670 in den Reichsfreiherrenstand erhoben. Hans (1575–1646) und Ehrenfried (um 1577–1627) begründeten die beiden ev. Linien (Poellnitz), Hans Georg (1577–1622) die kath. Linie (Pölnitz), die 1812 in Bayern bei der Freiherrenklasse immatrikuliert wurde. Zu dieser Linie gehören Sigmund (1901–78), Kirchenhistoriker und Domkapitular in Bamberg (s. L), und dessen Bruder Götz (1906–67), Wirtschaftshistoriker in Erlangen und Regensburg (s. L).

  • Autor/in

    Hans Wolfram von Hentig
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Poellnitz, von" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 563 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1026943124.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA