Lebensdaten
gestorben 11. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Musiktheoretiker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 102433755 | OGND | VIAF: 42231217
Namensvarianten
  • Eberhard von Freisingen
  • Eberhard von Freising
  • Eberhard von Freisingen
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Eberhard von Freising, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102433755.html [07.12.2021].

CC0

  • Leben

    Eberhard von Freisingen hat zwei kleine musikalische Tractate hinterlassen, welche nach einem zu Tegernsee befindlichen Codex des 12. oder 13. Jahrhunderts bei Gerbert, Scriptores II, 279. 282 abgedruckt sind. Der eine heißt „De Mensura fistularum"; der andere „Regulae ad fundendas nolas, id est, Organica Tintinnabula“.

  • Autor/in

    v. D.
  • Empfohlene Zitierweise

    Dommer, Arrey von, "Eberhard von Freising" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 563 unter Eberhard von Freisingen [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102433755.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA