Lebensdaten
gestorben um 1009
Beruf/Funktion
Bischof von Utrecht ; Graf im Lande Löwen ; Heiliger ; Bischof ; Mönch
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 13582737X | OGND | VIAF: 80278591
Namensvarianten
  • Ansfried von Utrecht
  • Ansfrid
  • St. Ansfrid
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Ansfried, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13582737X.html [19.06.2024].

CC0

  • Biographie

    St. Ansfrid, um das J. 1009, Graf im Lande Löwen, vermählt mit Hilsund, Gräfin von Stryen. Von ihr und seiner Tochter trennte er sich, um ins Kloster zu gehen und schenkte dem Bisthum Lüttich, wo damals Notker den Stab führte, seine Grafsch Huy. Seine Gattin ging in die von ihr 992 gegründete, nachmals berühmt btei von Thorn. A. bequemte sich später auf den Wunsch Kaiser Ottos und Notkers dazu, das Bisthum Utrecht anzunehmen. Er regierte das Stift mit scher Hand und bereicherte es durch große Schenkungen. Am Ende seines Lebens zog er sich ins Kloster Hohorst oder Heiligenberg bei Utrecht zurück. und starb daselbst als Mönch.

    • Literatur

      Bolland, Acta ss. Mai tom. I. 428. Batavis sacra 124.

  • Autor/in

    Alb. Th.
  • Zitierweise

    Alberdingk, Thijm, "Ansfried" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 480 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13582737X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA