Lebensdaten
1849 bis 1914
Geburtsort
Kulsam bei Eger
Beruf/Funktion
Historiker
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 11865151X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bachmann, Adolf

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bachmann, Adolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11865151X.html [19.01.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Valentin (1817–1903), Oberlehrer in Pleißen, S des Wenzel, Lehrer und Chorrektor in Bleistadt und Schönfeld (Böhmen);
    M Theresia Winter (1819–97);
    B Johann (1852–1919), Professor am privaten deutschen Mädchenlyzeum in Pleißen, Germanist und Egerländer Volkskundler;
    - Pauline (1859–1924), T des Karl Lüftner, Großkaufmann in Pleißen, und der Pauline Kutscherreuter;
    2 S;
    E Harald Wolfgang (* 1926), Historiker.

  • Leben

    B. studierte in Prag, Göttingen und Berlin, wurde 1875 Dozent für österreichische Geschichte in Prag, bemühte sich 1879 vergeblich um eine Professur für historische Hilfswissenschaften, wurde 1880 außerordentlicher, 1885 ordentlicher Professor. Seine Forschungen galten vorwiegend der böhmischen, österreichischen und deutschen Geschichte im späten Mittelalter. Seine Quellenpublikationen wurden beifällig aufgenommen, ebenso die deutsche Reichsgeschichte unter Friedrich III. und Maximilian I. Neben A. Huber hat B. zu einem günstigeren Urteil über Friedrich III. beigetragen. Dagegen hat die Geschichte Böhmens, besonders die Darstellung der älteren Zeit empfindliche Schwächen. B., ein mehr akademischer als hinreißender Redner, war auch politisch tätig; er wurde 1901 Landtags-, 1907 Reichsratsabgeordneter und 1911 Obmann der deutschen Fortschrittspartei in Böhmen. Er galt als energischer Vertreter der deutschböhmischen Forderungen nach nationaler Abgrenzung in Böhmen und geriet bei den Ausgleichsverhandlungen mit den Tschechen 1914 auch in Gegensatz zu Karl Graf Stürgkh.

  • Werke

    u. a. Ein Jahr böhm. Gesch. (1457/58), in: AÖG 54, 1876;
    Urkk.- u. Aktenpubl. aus d. Zeit Friedrichs III., = Fontes rerum Austriacarum II, Abt. 42, 1879, 44, 1885, 46, 1892;
    Dt. Reichsgesch. unter Friedrich III. u. Maximilian I., 2 Bde., 1884–94;
    Lehrb. d. österr. Reichsgesch., 1895/96, 21904;
    Gesch. Böhmens (bis 1526), 2 Bde., 1899–1905;
    Polemiken mit A. Dopsch u. H. Ulmann, in: HV 3,|1900, 4, 1901;
    Artikel „Archivwesen“, in: E.Mischler-J. Ulbrich, Österr. Staats-Wb. I, Wien 1895; s. a.
    DW.

  • Literatur

    Neue Freie Presse, Wien 1. u. 2.11.1914;
    Fremdenbl., Wien 1.11.1914;
    Bohemia, Prag 1.11.1914;
    Reichenberger Ztg., 1.11.1914;
    Mitt. d. k. u. k. Archivrates, hrsg. v. F. Wilhelm, 2, Wien 1915, H. 1, S. 178;
    Th. v. Sickel, Röm. Erinnerungen, hrsg. v. L. Santifaller, 1917;
    B. Bretholz, in: HV 18, 1916-18, S. 351;
    J. Zatschek, Das Wiener Inst. f. Gesch.-F u. d. Entwicklung d. hist. Hilfswiss. in d. Sudetenländern, 1944. –
    Qu.: 11 Briefe B.s an Th. v. Sickel aus d. J. 1886-1901 (im Besitz d. Inst. f. österr. Gesch.-F in Wien).

  • Portraits

    Phot., 1907 (Bildarchiv d. Nat.bibl. Wien).

  • Autor/in

    Alexander Novotny
  • Empfohlene Zitierweise

    Novotny, Alexander, "Bachmann, Adolf" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 497-498 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11865151X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA