Lebensdaten
1824 - 1875
Beruf/Funktion
katholischer Theologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138787379 | OGND | VIAF: 89518395
Namensvarianten
  • Tosi, Joseph
  • Tosi, Josef

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Tosi, Joseph, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138787379.html [25.07.2021].

CC0

  • Leben

    Tosi: Joseph T., katholischer Theologe, geboren 1824 zu Witschein in Steiermark, zu Wien am 14. Mai 1875. Er wurde 1846 zu Graz zum Priester geweiht, wirkte drei Jahre in der praktischen Seelsorge, setzte dann im Frintianeum zu Wien seine theologischen Studien fort und wurde 1851 Doctor der Theologie. In demselben Jahre wurde er supplirender, 1853 ordentlicher Professor der Dogmatik zu Graz. In weiteren Kreisen wurde er bekannt durch seine „Forschungen über den Syllabus Errorum der päpstlichen Encyclica vom 8. December 1864“ (Wien 1865). 1868 wurde er als Professor der Dogmatik nach Wien berufen, 1871 zum Canonicus an St. Stephan ernannt. Geschrieben hat er nur noch einige Aufsätze in der österreichischen Vierteljahrsschrift für Theologie.

    • Literatur

      Litt. Handweiser 1875, S. 252.

  • Autor/in

    Reusch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Reusch, Heinrich, "Tosi, Joseph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 38 (1894), S. 469 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138787379.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA