Lebensdaten
1749 bis 1784
Beruf/Funktion
Mediziner
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 137877005 | OGND | VIAF: 86048374
Namensvarianten
  • Ludwig, Christian
  • Ludewig, Christian
  • Ludwig, Christianus

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Ludwig, Christian, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137877005.html [27.09.2020].

CC0

  • Leben

    Ludwig: Christian L., Sohn des vorigen, wurde geboren zu Leipzig am 17. Mai 1749. Er studirte Medicin und wurde 1772 Magister der Philosophie, 1774 Doctor der Medicin. Nachdem er Deutschland, Frankreich und England bereist hatte, kehrte er nach Leipzig zurück und hielt dort Vorlesungen über Physik; starb aber schon am 25. Februar 1784. L. schrieb: „Diss. de aethere varie moto, causa diversitatis luminum“, 1773; „ De hydrope cerebri puerorum“, 1774 und übersetzte Priestley's Versuche und Beobachtungen über verschiedene Gattungen der Luft und J. Elliot's physiologische Beobachtungen über die Sinne, welches letzteres Werk erst nach seinem Tode erschien.

  • Autor/in

    W. Heß.
  • Empfohlene Zitierweise

    Heß, Wilhelm, "Ludwig, Christian" in: Allgemeine Deutsche Biographie 19 (1884), S. 600 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137877005.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA