Lebensdaten
1734 bis 1803
Geburtsort
Diethardt
Sterbeort
Karlsruhe
Beruf/Funktion
Diakon ; Theologe ; Geograph ; Geologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 131797565 | OGND | VIAF: 33141565
Namensvarianten
  • Preuschen, August Gottlieb

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Preuschen, August Gottlieb, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd131797565.html [01.10.2020].

CC0

  • Leben

    Preuschen: August Gottlieb P., geb. zu Diethart (Unterhessen) 1734. zu Karlsruhe am 24. März 1803. P. begann als junger Diakonus zu Grünstadt erst theologisch, dann seit 1776 geographisch zu schriftstellern und erregte einiges Aufsehen durch seine „Essais sur la typométrie“ (1776) und seine „Typometrische Karte der Landgrafschaft Sausenberg“ (1783), sein Geolabium und seinen Seismometer, endlich durch seine „Gemeinnützliche Theorie vom Erdbeben“ (1789). In diesen Erfindungen zeigte er sich als ideenreicher Kopf, der indessen zu rasch von einem zum andern überging und keine seiner zahlreichen Ideen hinreichend vertieste. Auch auf dem Gebiete der Geschichtsforschung hat er manches veröffentlicht, das zumeist in seines Freundes Posselt Archiv f. teutsche Geschichte niedergelegt ward. P. wurde 1792 zum Kirchenrath ernannt und starb als Hof- und Stadtdiakonus zu Karlsruhe.

    • Literatur

      Quellen: Meusel VI. — Journal für Aufklärung III.

  • Autor/in

    F. Ratzel.
  • Empfohlene Zitierweise

    Ratzel, Friedrich, "Preuschen, August Gottlieb" in: Allgemeine Deutsche Biographie 26 (1888), S. 576 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd131797565.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA