Lebensdaten
1549 bis 1609
Geburtsort
Breslau
Beruf/Funktion
Dichter
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 128705671 | OGND | VIAF: 5991503
Namensvarianten
  • Calagius, Andreas
  • Kalagius, Andreas

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Calagius, Andreas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd128705671.html [23.09.2020].

CC0

  • Leben

    Calagius: Andreas C., gekrönter kaiserlicher Dichter, geb. 1549 zu Breslau, zuerst Rector in Glatz, 1576 Schulcollege am Magdalenäum, 1579 Präceptor am Elisabethan zu Breslau, legte 1586 das Amt nieder und 1609. Außer einer sehr großen Zahl lateinischer Gedichte und mehrerer philologischer für den Unterricht berechneter Werke ist C. auch Verfasser zweier deutscher Dramen, einer Komödie von der Rebecka (Liegnitz 1599) und einer Komödie von der Susanna (Leipzig 1604), beides Bearbeitungen der lateinischen gleichnamigen Stücke von Frischlin. Die vielfältige Handhabung der antiken metrischen Gesetze war wol Ursache, daß C. diese mit Bewußtsein auch im deutschen anwendete, „daß die Verse klappen und die Syllaben wol einfallen und ihre just Quantität und Dimension haben.“ (Vorr. zur Susanne.) Er gehört somit zu den Vorläufern von M. Opitz.

    • Literatur

      Vgl. Johnii Parnassus Siles. Cent. I. p. 43; Conradi Silesia togata p. 35 und H. Palm's Ausgabe von den Dramen Rebhun's (Stuttg. Biblioth. S. 191).

  • Autor/in

    Palm.
  • Empfohlene Zitierweise

    Palm, Hermann, "Calagius, Andreas" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 691-692 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd128705671.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA