Dates of Life
1668 bis 1715
Place of death
Stettin
Occupation
Mediziner
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 122985575 | OGND | VIAF: 28600475
Alternate Names
  • Gundelsheimer, Andreas von
  • Gundelsheimer, Andreas
  • Gundelsheimerus, Andreas

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Gundelsheimer, Andreas von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122985575.html [19.04.2021].

CC0

  • Life

    Gundelsheimer: Andreas v. G., wurde 1668 zu Leutwangen bei Ansbach geboren, promovirte in Altdorf zum Doctor der Medicin und ging dann auf mehrere Jahre nach Venedig, wo er indessen an heftigen Fieberanfällen zu leiden hatte. In Paris, wohin er sich dann gewendet hatte, machte er die Bekanntschaft Tournefort's und wurde von der französischen Regierung mit diesem nach dem Orient geschickt. Später ging er von Konstantinopel aus, wo er sich von Tournefort getrennt hatte, nach Berlin, machte mehrere Kriegszüge mit, und wurde 1703 königl. preußischer Hof- und Leibmedicus und in den Adel erhoben. Um die Gründung des anatomischen Theaters soll er sich viel Verdienste erworben haben. Er begleitete dann den König auf dem pommer'schen Feldzug und starb am 17. Juni 1715 in Stettin.

    • Literature

      Vgl. Zedler's Universallex.

  • Author

    Carus.
  • Citation

    Carus, Victor, "Gundelsheimer, Andreas von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 10 (1879), S. 125 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122985575.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA