Dates of Life
1825 bis 1893
Occupation
Botaniker
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 120421674 | OGND | VIAF: 843062
Alternate Names
  • Holle, Georg von
  • Holle, G. von

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Holle, Georg von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd120421674.html [21.04.2021].

CC0

  • Life

    Holle: Georg von H. wurde am 25. Mai 1825 auf dem väterlichen Gute Eckerde bei Hannover geboren. Nachdem er durch Privatunterricht vorgebildet war, besuchte er seit 1841 das Lyceum in Hannover, 1845 die Ritter-Akademie in Lüneburg und bezog 1846 die Universität Göttingen um Botanik zu studiren. 1849 wurde er promovirt und, nachdem er sich zu seiner weiteren Ausbildung noch ein Jahr in Wien aufgehalten hatte, habilitirte er sich als Privatdocent für Botanik an der Universität Heidelberg. Hier schrieb er außer einigen kleineren Abhandlungen: „Die Zellenbläschen der Lebermoose“, Heidelberg 1857. Seine schwächliche Gesundheit zwang ihn jedoch, die Docentenlaufbahn aufzugeben. Er begab sich auf das Gut seines Vaters, welches er nach dessen Tode übernahm. Hier setzte er seine botanischen Studien mit großem Eifer fort und veröffentlichte: „Die Farnflora von Hannover“, Hannover 1862 und „Flora von Hannover“, Hannover 1882. Ferner machte er Studien über die Arten und Abarten der Brombeersträucher, welche er größtentheils selbst cultivirte. Auch die Entomologie zog er in das Bereich seiner Studien, legte neben seinem Herbarium eine Käfersammlung an und beschäftigte sich namentlich mit der geographischen Verbreitung der Laufkäfer. Leider war es ihm nicht mehr vergönnt, diese Arbeiten zu vollenden. H. starb am 9. October 1893.

    Sein werthvolles Herbarium, seine Käfersammlung und seine umfassende Bibibliothek nebst einem Capitale von 1000 Mark, vermachte er der Naturhistorischen Gesellschaft zu Hannover, deren Ehrenmitglied er war.

  • Author

    W. Heß.
  • Citation

    Heß, Wilhelm, "Holle, Georg von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 50 (1905), S. 450 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd120421674.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA