Lebensdaten
erwähnt 1528, gestorben 1558
Sterbeort
Zofingen
Beruf/Funktion
Schweizer Dramatiker
Konfession
katholisch,evangelisch
Normdaten
GND: 119810883 | OGND | VIAF: 40196658
Namensvarianten
  • Rüte, Hans von
  • Rüte, Hans von
  • Rütte, Hans von
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Rüte, Hans von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119810883.html [27.11.2020].

CC0

  • Leben

    Rüte: Hans v. R., schweizerischer Dramatiker des 16. Jahrhunderts. Er ist 1528 infolge der Reformation aus Solothurn nach Bern eingewandert, diente in der Staatskanzlei, wurde 1530 Unterschreiber, 1555 Stiftsschaffner in Zofingen, wo er am 23. März 1558 starb. Als Dramatiker ist er mittelmäßig, roh in der Form, namentlich seiner ersten Stücke, dabei von Niklaus Manuel beeinflußt. Außer dem ersten reformationspolemischen sind alle übrigen biblischen Inhalts. „Vom Ursprung und Ende heidnischer und päpstlicher Abgötterei", 1532; „Joseph", 1538; „Gedeon", 1540; „Noe", 1546; „Osterspiel“, 1552 (d. h. Dramatisirung des 4. u. 5. Cap. der Offenbarung); „Goliath“, 1555.

    • Literatur

      Vgl. J. Baechtold, Gesch. der deutschen Lit. in der Schweiz, S. 310 bis 318 und Anmerkungen S. 80—82.

  • Autor/in

    J. Baechtold.
  • Empfohlene Zitierweise

    , "Rüte, Hans von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 30 (1890), S. 39 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119810883.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA