Lebensdaten
gestorben nach 1574
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 119620081 | OGND | VIAF: 18035225
Namensvarianten
  • Betztorp, Conrad
  • Betzdorp, Conrad
  • Betztorp, Conrad
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Betzdorp, Conrad, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119620081.html [02.07.2022].

CC0

  • Biographische Darstellung

    Betzdorp: Conrad B. (Betztorp), artium et legum Doctor, Syndicus der Stadt Köln und Prokanzler der dortigen Universität, war 1567 Rector und wird 1574 unter den „quatuor professores dudum constituti“ des Civilrechts an erster Stelle als Doctor ordinarius und Professor des Codex genannt. Er verfaßte die Kölner Proceßordnung von 1570: „Reformatio Judicialis Processus Judiciorum civitatis Coloniensis“, gedruckt in „Statuta vnd Concordata der H. Freyen Reichs Statt Cölln“ etc., o. O. u. J. 4°. (Abth. I.) S. 136 ff. und in der Titelausgabe: „Cöllnische Reformation“ etc., Nürnberg 1622. 4°.|

    • Literatur

      Vgl. Bianco, Die alte Universität Köln, I. 510. 834 mit Anlagen S. 335. 349. Stobbe, Gesch. d. Deutsch. Rechtsquellen II. 292 f. mit N. 4 zu S. 289. Hartzheim, Bibliotheca Colon. p. 62. Kamptz, Provinzial- und statutar. Rechte in der Preuß. Monarchie III. 591. 596.

  • Autor/in

    Steffenhagen.
  • Zitierweise

    Steffenhagen, "Betzdorp, Conrad" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 583 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119620081.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA