Lebensdaten
1777 bis 1860
Geburtsort
Bozen
Sterbeort
Trient
Beruf/Funktion
Bischof von Trient
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 119247259 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Tschiderer von Gleiheim, Johann
  • Johann Nepomuk, Trient, Fürstbischof
  • Tschiderer zu Gleifheim, Giovanni Nepomuceno de
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Tschiderer von Gleiheim, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119247259.html [25.05.2020].

CC0

  • Leben

    Tschiderer: T. von Gleifheim, Johann II. Bischof von Trient, geb. zu Bozen am 15. April 1777, zu Trient am 3. December 1860, Sohn des Josef Joachim A. v. Tschiderer, 1806 zum Priester ausgeweiht; studirte dann weiter in Rom, widmete sich, heimgekommen, neuerdings der Seelsorge, die er dann mit der Professur der Moral- und Pastoraltheologie zu Trient vertauschte. 1810—1826 Pfarrer in Sarnthal und Meran, als wohlthätiger Priester allgemein geachtet, dann Provicar in Trient, Generalvicar in Vorarlberg und Titularbischof, trat 1834 an die Spitze der Metropole Trient und schloß im Alter von 83 Jahren ein gemeinnütziges Leben.

    • Literatur

      Wurzbach, Biogr.-Lex. 48. Bd., S. 46—48. — Simeoner, die Stadt Bozen (Bozen 1890).

  • Autor/in

    Krones.
  • Empfohlene Zitierweise

    Krones, Franz von, "Tschiderer von Gleiheim, Johann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 38 (1894), S. 719 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119247259.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA