Lebensdaten
1723 bis 1777
Geburtsort
Naugard
Sterbeort
Gnadenberg (Kreis Bunzlau)
Beruf/Funktion
Prediger der Brüdergemeine
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116717548 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Cranz, David
  • Crantz, David
  • Cranz, D.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Cranz, David, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116717548.html [23.07.2019].

CC0

  • Leben

    Cranz: David C., geb. 1723 zu Naugard in Pommern, studirte in Halle Theologie und trat darauf in den Dienst der Brüdergemeine, zunächst als Redacteur der damaligen Gemein-Nachrichten und als Schreiber des Grafen von Zinzendorf, den er in letzterer Eigenschaft auch auf verschiedenen Reisen in Deutschland und der Schweiz, nach Holland und England begleitete. 1766 ward er Prediger in Rixdorf bei Berlin, 1771 bei der Gemeine Gnadenfrei in Schlesien. 1777. Außer einer 1757 anonym veröffentlichten Schrift: „Kurze Nachricht von der unter dem Namen der böhmisch-mährischen Brüder bekannten Kirche Unitas fratrum“ erschien einige Jahre später als Ergebniß einjährigen Aufenthalts an Ort und Stelle seine „Historie von Grönland und dasiger Mission der Brüdergemeine“, 2 Bde, 1765, 2. Aufl. 1768 und Fortsetzung 1771. Das Werk ward bald nach seinem Erscheinen ins Holländische, Englische und Schwedische übersetzt. Ferner: „Alte und Neue Brüderhistorie oder kurzgefaßte Geschichte der evangelischen Brüder-Unität“, 1772, 2. Aufl. 1773, desgleichen in dänischer, englischer und schwedischer Uebersetzung. Beide letztgenannte Werke haben in weitern Kreisen zur Kenntniß der Brüdergemeine und ihrer Missionsthätigkeit wesentlich beigetragen. Wie jenes als erste geschichtliche Missionsschrift denselben eine allgemeine Theilnahme erweckte, so diente letzteres Werk dazu, die Leser von dem Ungrund der nachtheiligen Vorstellungen, die sie sich bisher von der Brüdergemeine nach den Schriften ihrer Gegner gemacht hatten, zu überzeugen und sie dieselbe in einem anderen Licht erkennen zu lassen.

  • Autor/in

    Cranz.
  • Empfohlene Zitierweise

    Cranz, "Cranz, David" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 566 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116717548.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA