Lebensdaten
1803 bis 1854
Beruf/Funktion
Anatom ; Zoologe
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 116295546 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • d'Alton, Johann Samuel Eduard
  • Alton, Johann Samuel Eduard d'
  • Alton, Eduard d'
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

d'Alton, Eduard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116295546.html [16.12.2018].

CC0

  • Leben

    d'Alton: Johann Samuel Eduard d'A.; Sohn des Jos. Wilh. Ed. d'A. (s. d.), geb. 17. Juli 1803 in St. Goar, 25. Juli 1854. Er lebte als Knabe mit dem Vater in Tieffurt bei Weimar, besuchte von 1814—19 die Schule in Wertheim und bezog dann die Universität Bonn, wo sein Vater Professor der Archäologie geworden war. Im J. 1824 wurde er Doctor der Medicin (Diss. über einen Fall von Blausucht). Nachdem er den Winter 1824/25 in Berlin gearbeitet hatte, besuchte er Paris und gab von dort aus das erste Heft der Osteologie der Vögel als Fortsetzung des osteologischen Kupferwerkes seines Vaters heraus; das zweite Heft bearbeiteten beide gemeinschaftlich, da die Gesundheit des Sohnes zu leiden begonnen hatte. Im J. 1827 wurde er Professor und Lehrer der Anatomie an der Akademie der Künste in Berlin, gewann von hier aus vereint mit Schlemm den von der Pariser Akademie ausgesetzten Preis für eine Arbeit über die Nerven der Fische, habilitirte sich 1830, wurde Professor und ging 1834 als Professor der Anatomie nach Halle. Ein von 1848—1850 in fünf Lieferungen begonnenes Handbuch der Anatomie mit meisterhaften Zeichnungen blieb unvollendet. d'A. war Schwiegersohn des Bildhauers Rauch.

    • Literatur

      Abhandl. d. naturforsch. Gesellsch. zu Halle, Bd. 2, 1855 (Jahrg. 1854), Sitzungsber. S. 35.

  • Autor/in

    Carus.
  • Empfohlene Zitierweise

    Carus, Victor, "d'Alton, Eduard" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 373 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116295546.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA