Dates of Life
1814 - 1873
Occupation
Hofsänger
Religious Denomination
katholischer Sohn
Authority Data
GND: 116191961 | OGND | VIAF: 30281202
Alternate Names
  • Pischek, Johann Baptist
  • Pišek, Jan Křtitel
  • Pischek, J. B.
  • more

Objects/Works

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

Index (NDB/ADB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Pischek, Johann Baptist, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116191961.html [16.05.2021].

CC0

  • Life

    Pischek: Johann Baptist P., hervorragender Sänger, geboren am 14. Oct. 1814 in Mscheno bei Melnik in Böhmen, ging als Student der Rechtswissenschaft in Prag zur Bühne über. Sein erster theatralischer Versuch mißlang und als „Komödiant“ von seinem Vater, dem Bürgermeister des genannten Landstädtchens, verstoßen, schlug er sich mittels Ertheilung von Clavierunterricht kümmerlich durch, betrieb aber daneben mit Eifer Gesangs- und allgemeine musikalische Studien. Im J. 1838 am Stadttheater in Brünn, 1839 am Theater an der Wien sowie in Preßburg bei Pokorny mit stets wachsendem Erfolg thätig, wurde er im J. 1840 als erster Barytonist aus Stadttheater in Frankfurt a./M. berufen und vertauschte im J. 1844 dieses Engagement mit einer lebenslänglichen Anstellung als königl. Kammersänger am Hoftheater in Stuttgart. Die Zeit seines Wirkens daselbst fällt mit der Glanzzeit der Stuttgarter Oper zusammen. Ein vertragsmäßiger viermonatlicher Urlaub, den er jedes Jahr zu genießen hatte, gab ihm Gelegenheit auch anderwärts, namentlich in Wien und London — hier u. A. neben Jenny Lind und Mario — sowohl als Opernwie als Liedersänger große Erfolge zu erringen. Im J. 1864 in den Pensionsstand getreten, starb er am 16. Februar 1873 an einem Herzleiden in Sigmaringen, wo er sich auf Besuch bei einer Tochter befand.

    • Literature

      Vgl. von Nekrologen z. B. Allgemeine Zeitung von 1873, Beil. Nr. 66, S. 991.

  • Author

    P. Stälin.
  • Citation

    Stälin, P., "Pischek, Johann Baptist" in: Allgemeine Deutsche Biographie 26 (1888), S. 181-182 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116191961.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA