Dates of Life
1594 - 1655
Place of birth
Danzig
Place of death
Königsberg
Occupation
Arzt ; Chemiker ; Hochschullehrer ; Physiker
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 116106174 | OGND | VIAF: 100168785
Alternate Names
  • Beckher, Daniel
  • Becker, Daniel
  • Becker, Daniel, der Ältere
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen
Personen in der GND - Bekannte und Freunde

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Beckher, Daniel, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116106174.html [29.11.2021].

CC0

  • Life

    Beckher: Daniel B., Arzt, den 13. Decbr. 1594 in Danzig geb., habilitirte sich 1623 als Docent der Physik und Chemie an der Universität in Königsberg, wurde 1638 zum Prof. ord. der Medicin daselbst ernannt und verblieb in dieser Stellung bis zu seinem am 14. Oct. 1655 erfolgten Tode. — B. war Anhänger der spagirischen Heilkunde (vgl. Paracelsus), übrigens von Mystik und Aberglauben befangen; von seinen litterarischen Leistungen (vgl. das Verzeichniß derselben bei Haller, Bibl. pract. II. 509, und Bibl. anat. I. 353) verdient nur die ausführliche Besprechung des berühmten Falles von Gastrotomie bei einem Individuum, das ein Messerheft verschluckt hatte (De cultivoro Prussiano observatio et curatio. Regiom. 1636. 4. — andere jedoch weniger ausführliche Berichte hierüber sind von Loth und Hemsing erschienen), genannt zu werden. B. ist nicht mit seinem Sohne (1627 geb., 1670 gest.) und seinem Enkel (1658 geb., 1691 gest.) zu|verwechseln, die beide den Vornamen Daniel führten und ebenfalls als Professoren der Heilkunde an der Universität in Königsberg fungieren.

  • Author

    A. Hirsch.
  • Citation

    Hirsch, August, "Beckher, Daniel" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 236-237 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116106174.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA