Lebensdaten
gestorben 1710
Geburtsort
Brand (Sachsen)
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Hebraist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 104334282 | OGND | VIAF: 15205121
Namensvarianten
  • Starke, Sebastian Gottfried
  • Starcke, Sebastian Gottfried
  • Starke, Sebastian Gottfried
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Starcke, Sebastian Gottfried, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104334282.html [08.03.2021].

CC0

  • Leben

    Starcke: Sebastian Gottfried St. war Professor der hebräischen Sprache zu Greifswald und ist als solcher im J. 1710 gestorben. (Hetzel, Geschichte der hebr. Sprache, 1776, S. 280.)

    • Literatur

      Er hat eine unpunktirte Ausgabe der hebräischen Bibel vorbereitet, welche dann von D. E. Jablonski (Berlin 1711, in 24°) herausgegeben worden ist (s. den vollständigen Titel in Rosenmüller, Handb. f. d. Litt. der bibl. Krit. I, 241). Undeutlichkeit und Fehlerhaftigkeit des Drucks machen diese Ausgabe für den Gebrauch nicht empfehlenswerth. — Bei Hetzel a. a. O. ist noch eine Arbeit von ihm über die Alphabete von etwa 70 Sprachen nebst Uebersetzungsproben des Vaterunsers in etwa 100 Sprachen erwähnt. Es scheint eine ähnliche Schrift wie der Mithridates von Adelung (s. A. D. B. I, 82) gewesen zu sein. —
      Ebenda ist auch ein specimen versionis Coranicae etc. erwähnt. —
      Buddeus in seiner isagoge hist. theol. 1730 kennt S. 264 a von ihm eine Ausgabe eines griechischen Textes der Fabeln des Bidpai nebst lateinischer Uebersetzung (s. d. Titel a. a. O.). — Ueber die Orthographie seines Namens haben sich die Gelehrten ebensowenig einigen können wie bei seinen Namensgenossen. Buddeus schreibt ihn Starcke, Hetzel und Rosenmüller: Starke.

  • Autor/in

    C. Siegfried.
  • Empfohlene Zitierweise

    Siegfried, C., "Starcke, Sebastian Gottfried" in: Allgemeine Deutsche Biographie 35 (1893), S. 467 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104334282.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA