Lebensdaten
1768 bis 1813
Geburtsort
Schwerin
Sterbeort
Berlin
Beruf/Funktion
Philosoph
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 104046430 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Flemming, Georg August

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Flemming, Georg August, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104046430.html [24.05.2019].

CC0

  • Leben

    Flemining: Georg August F., geb. in Schwerin 1768 (?), in Berlin am 27. Mai 1813, war 1793 als Privatdocent in Rostock aufgetreten und lebte seit 1795 als Privatgelehrter zunächst in Göttingen, dann in Schwerin, hierauf (1797) in Jena, wo er sich mit medicinischen Studien beschäftigte, und seit 1799 in Berlin. Er gehört zu den eklektischen Wolffianern, welche damals sich mehrfach mit psychologischen Fragen beschäftigten; seine Schriften sind: „Ueber das Schönheitsgefühl“ (im Schleswig'schen Journal, 1792), „Ueber Menschenwerth" (ebend. 1793), „Versuch einer Analytik des Gefühlsvermögens" (1793), „Ueber den Charakter“ (in dem von Hennings herausgegebenen Genius der Zeit, 1794), „Lehrbuch der allgemeinen empirischen Psychologie“ (1796).

    • Literatur

      Meusel, Das gelehrte Teutschland, Bd. II., V. und IX.

  • Autor/in

    Prantl.
  • Empfohlene Zitierweise

    Prantl, Carl von, "Flemming, Georg August" in: Allgemeine Deutsche Biographie 7 (1878), S. 117 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104046430.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA