Lebensdaten
1798 - 1867
Beruf/Funktion
katholischer Theologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 103115846 | OGND | VIAF: 49630615
Namensvarianten
  • Rosenbaum, Johann Joseph
  • Rosenbaum, Johann J.
  • Rosenbaum, Johann Josef

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Rosenbaum, Johann Joseph, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd103115846.html [18.10.2021].

CC0

  • Leben

    Rosenbaum: Johann Joseph R., katholischer Theologe, geb. am 17. Jan. 1798 zu Horchheim bei Coblenz, am 13. April 1867 zu Trier. Er studirte zu Coblenz und Trier, wurde 29. Febr. 1820 zum Priester geweiht, wirkte von 1820—25 als Kaplan zu U. L. Frau in Coblenz, erhielt 1825 die Professur der Dogmatik am Priesterseminar zu Trier. Von der theologischen Facultät zu Bonn erhielt R. das Ehrendiplom eines Doctors der Theologie. Als nach der kirchlichen Verurtheilung des Hermesianismus die meisten Professoren des Seminars zu Trier sich unterworfen hatten, ließ sich R. dazu nicht bewegen und wurde deshalb 1842 vom Lehramte enthoben und zum Pfarrer in Andernach ernannt, wo er als Seelsorger sehr eifrig wirkte; später wurde ihm auch die Decanswürde verliehen. Als er 4. Aug. 1859 zum Canonicus honorarius ernannt worden war, mußte er, um die Bestätigung als solcher zu erhalten, eine Unterwerfungserklärung nach Rom einsenden. Im J. 1862 wurde er wirklicher Canonicus zu Trier und Rom begnügte sich diesmal mit der Erklärung, daß R. seit 1859 nichts für das Hermesianische System geschrieben habe. Er schrieb: 1) „De controversia inter rationalismum et supranaturalismum“, 1831; 2) „Beleuchtung der Schrift: 'Die Fahnenjunker in Trier' von Biunde, Scholl, Rosenbaum“, 1832; 3) „Ueber Glauben, Beitrag zur Rechtfertigung der Lehren Hermes'“, 1833; 4) „Blätter zur Orientirung in Sachen des Hermesianismus, herausgegeben von Dr. Biunde und Rosenbaum“, 1838. Außerdem schrieb er für die Bonner Zeitschrift für Philosophie und katholische Theologie viele Recensionen und mehrere größere dogmatische und polemische Abhandlungen.

  • Autor/in

    Otto Schmid.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schmid, Otto, "Rosenbaum, Johann Joseph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 29 (1889), S. 201 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd103115846.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA