Lebensdaten
1714 bis 1777
Geburtsort
Duderstadt
Beruf/Funktion
Weihbischof von Mainz ; Theologe ; Jurist
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100335608 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Dahm, Johann Michael (Pseudonym)
  • Behlen, Ludwig Philipp
  • Dahm, Johann Michael (Pseudonym)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Behlen, Ludwig Philipp, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100335608.html [26.08.2019].

CC0

  • Leben

    Behlen: Ludwig Philipp B., geb. zu Duderstadt 2. Mai 1714, 22. Juni 1777; seit 1746 Professor des kanonischen Rechts an der Universität zu Mainz, darauf kurfürstlich geistlicher Rath, Subregens des Seminars, zuletzt Mainzer Weihbischof. Er schrieb: „De causis saecularisationum illegitimis et legitimis“, 1746; „De defraudationibus decimarum"; „De jure comitiorum imperii circa sacra“. (Diese unter dem Namen Joh. Mich. Dahm 1747 gedruckte Dissertation schreibt ihm Schmidt „Thes. jur. eccl.“ VII. Index I zu), „Jus metropolitanum Moguntinum in dioecesin Fuldensem“, 1752; „De verbis concordatorum nationis germ.: electione cassata, postulatione non admissa“, 1767. Weidlich, Lexikon aller jetztlebenden Rechtsgelehrten. Meusel, Lexikon.

  • Autor/in

    v. Schulte.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schulte, von, "Behlen, Ludwig Philipp" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 282 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100335608.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA