Lebensdaten
1748 - 1828
Geburtsort
Zörbig
Sterbeort
Leipzig
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100042937 | OGND | VIAF: 59425348
Namensvarianten
  • Biener, Christian Gottlob
  • Biener, Christian G.
  • Biener, Christianus G.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Biener, Christian Gottlob, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100042937.html [20.01.2022].

CC0

  • Leben

    Biener: Christian Gottlob B., Rechtsgelehrter, geb. 10. Jan. 1748 zu Zörbig, 13. Oct. 1828; erhielt seine Vorbildung in Schulpforta, studirte in Wittenberg und Leipzig, advocirte daselbst und hielt seit 1776 Vorlesungen über verschiedene Rechtsmaterien, 1777 Doctor der Rechte, 1782 außerordentlicher Professor des Natur- und Völkerrechtes, 1790 ordentlicher Professor der Rechte, 1809 (oder 1811?) Ordinarius der Leipziger Juristenfacultät, auch Hof- und Oberhofgerichtsrath und Domherr zu Merseburg. — Schriften: „Commentarii de origine et progressu legum iuriumque Germaniae“ (2 Bde. 1787 u. 1795), für ihre Zeit als wichtige Arbeit auf dem Gebiete der deutschen Rechtsgeschichte von Bedeutung. „Systema processus iudiciarii communis et Saxonici“ (zuerst 1801, zuletzt zum vierten Mal herausgegeben von Siebdrat und Krug. 2 Bde. 1834. 1835. 8), ein Werk, welches in der Praxis dauerndes Ansehen bewahrt. Die vielen kleineren Schriften Biener's sind gesammelt herausgegeben als „Opuscula academica“ (1830. 2 voll.), darunter vieles Werthvolle, z. B. eine Abhandlung über Melanchthon's Verdienste um die Jurisprudenz.

    • Literatur

      v. Gerber, Die Ordinarien der Juristenfacultät zu Leipzig (Gratulationsschrift zu v. Wächter's fünfzigjährigem Professorenjubiläum. Leipzig 1869) S. 44.

  • Autor/in

    Muther.
  • Empfohlene Zitierweise

    Muther, Theodor, "Biener, Christian Gottlob" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 626 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100042937.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA