Lebensdaten
erwähnt 1596, gestorben 1604
Geburtsort
Dillenburg
Sterbeort
Sluis
Beruf/Funktion
Graf von Nassau-Katzenellenbogen
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 137981244 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Ludwig Günther
  • Loys Gavtier, Naßau, Conte
  • Ludwig Günther, Nassau, Graf
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Ludwig Günther, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137981244.html [21.03.2019].

CC0

  • Leben

    Ludwig Günther, Graf von Nassau-Katzenellenbogen, jüngster Sohn des Grafen Johann VI. von Nassau-Dillenburg und der Gräfin Elisabeth von Leuchtenberg, trat, wie fast seine sämmtlichen Brüder, in den Dienst der|Generalstaaten: 1596 nahm er als Freiwilliger Theil an dem anglo-niederländischen Zug nach Cadix, wo er sich sehr hervorthat. Von seinem Vetter Moritz von Oranien zum Generallieutenant der Reiterei erhoben, hatte er keinen geringen Antheil an dessen Siege bei Nieuwpoort und nahm im selben Jahre Wachtendonk ein. 1602 führte er einen Zug nach Luxemburg. Als er 1604 der Belagerung der Festung Sluis in Flandern beiwohnte, ward er von einem Fieber weggerafft, den Namen eines kühnen Reitergenerals hinterlassend, dessen Tapferkeit den Spaniern viel zu schaffen gemacht hatte.

    • Literatur

      Vgl. Archives de la Maison d'Orange, II. Serie, Bd. I u. II. Bor, v. Meteren, Duyck's Journal etc.

  • Autor/in

    P. L. Müller.
  • Empfohlene Zitierweise

    Müller, P. L., "Ludwig Günther" in: Allgemeine Deutsche Biographie 19 (1884), S. 565-566 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137981244.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA