Lebensdaten
1267 bis 1305
Geburtsort
Brindisi
Sterbeort
Edirne
Beruf/Funktion
Söldnerführer ; Megas Dux ; Kaisar im byzantinischen Reich
Konfession
-
Normdaten
GND: 13600119X | OGND | VIAF: 28597927
Namensvarianten
  • Roger de Flor
  • Roger Blum
  • Roger de Flor
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Flor, Roger de, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13600119X.html [01.03.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Richard Blum ( 1268), Falkner Friedrichs II., Teilnehmer an Konradins Zug;
    M Italienerin;
    Maria, T d. Ivan Asen III. u. d. Irene (N d. Kaisers Andronikos II., 1332).

  • Leben

    Als dienender Templer rettete F. nach der Einnahme Akkons (1291) zahlreiche Christen auf seinem Schiff, wenn auch, wie es scheint, mit hohem Gewinn. Im Kampf zwischen Friedrich III. von Sizilien und den Anjous erwarb er sich an der Spitze der Katalanischen Kompanie (einer Söldnertruppe) große Verdienste um den ersteren, der ihn zum Vizeadmiral erhob. Nach dem Vertrag von Caltabellotta (1302) trat er mit seiner brotlos gewordenen Truppe in die Dienste des byzantinischen Kaisers Andronikos II. (September 1303 war er mit circa 6500 Söldnern, darunter 4000 sogenannten Almugavaren, in Konstantinopel), wurde von diesem zum Megas Dux ernannt, worauf er in Kleinasien bedeutende Erfolge gegen die vordringenden Osmanen errang. Zurückgerufen, bezog er in Gallipoli festes Lager und führte langwierige Verhandlungen mit dem Kaiser wegen rückständiger Soldzahlungen. Andronikos erhob ihn zum Kaisar und übertrug ihm zum Ausgleich seiner Schuld wichtige Rechte in Kleinasien (Winter 1304/05). Bevor F. erneut nach Kleinasien abzog, besuchte er den Mitkaiser Michael IX. Palaiologos in Adrianopel und wurde bei dieser Gelegenheit ermordet.

  • Literatur

    L. Nicolau d'Olwer, Les dernièes études sur les Catalans en Grèce, in: Byzantion 2, Brüssel 1926, S. 632-38 (Bibliogr.);
    E. Dade, Versuch z. Wiedererrichtung d. lat. Herrschaft in Konstantinopel im Rahmen d. abendländ. Pol. 1261 bis etwa 1310, 1938, S. 79-99;
    K. M. Setton, Catalan Domination of Athens 1311–1388, Cambridge/Mass. 1948, S. 2-4.

  • Autor/in

    Franz Dölger
  • Empfohlene Zitierweise

    Dölger, Franz, "Flor, Roger de" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 252 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13600119X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA