Dates of Life
1793 bis 1874
Place of birth
Kassel
Place of death
Kassel
Occupation
Tapetenfabrikant
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 135718627 | OGND | VIAF: 18447648
Alternate Names
  • Arnold, Karl Heinrich
  • Arnold, Karl
  • Arnold, Karl Heinrich
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Arnold, Karl, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135718627.html [04.03.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Johann Christian Arnold (s. 1);
    ⚭ Antonie Reuter, Sängerin am Kasseler Hoftheater; 3 K, u. a. Karl Johann Arnold, Hofmaler in Weimar.

  • Life

    Nach seiner Ausbildung auf der Kasseler Kunstakademie und nach einem Studienaufenthalt in Paris, wo er Schüler von J. L. David war, trat er in das väterliche Geschäft ein und beschäftigte sich auch mit dem Steindruck, in dem er die ersten Versuche auf hessischem Kalkschiefer machte. Aus seinen Zeichnungen gingen nicht nur die schönsten Muster für die A.sche Fabrik hervor, er lieferte auch Steindrucke, so das von S. Weygandt gezeichnete Bild Kurfürst Wilhelms II. sowie Ansichten von Wilhelmshöhe und Nenndorf. 1830 gründete er in Berlin eine zweite Tapetenfabrik und traf 1833/34 mit A. von Menzel zusammen, der der Familie A. stets in Freundschaft verbunden blieb. 1839 kehrte er nach Kassel zurück und übernahm mit seinem Bruder Paul Wilhelm das väterliche Unternehmen, das er nach dem Tod des Bruders (1847) allein weiterführte.

  • Works

    Tapeten (Dt. Tapetenmus. Kassel);
    Erinnerungen an Bad Nenndorf, nach d. Natur gezeichnet v. J. Krauskopf, lithographiert als erster Versuch auf hess. Kalkschiefer v. C. A., 1823.

  • Literature

    A. Woringer, Jugenderinnerungen d. Fabrikanten K. H. A., in: Hessenland, 1907, S. 138, 156, 172, 185;
    ThB.

  • Portraits

    Ölgem. v. A. v. Menzel (Nat.gal. Berlin);
    Aquarell, vielleicht v. Menzel (Dt. Tapenmus. Kassel).

  • Literature

    zum Gesamtartikel: J. Hoffmeisters ges. Nachrr. üb. Künstler u. Kunsthandwerker in Hessen, hrsg. v. G. Prior, 1885, S. 6;
    P. Heidelbach, Die Familie A., in: Heimatschollen, Nr. 4, 1933;
    F. Machmar-B. Jacob, J. Ch. A. u. K. H. A„ in: Lb. aus Kurhessen u. Waldeck III, 1942, S. 6-17 (L u. P v. K. H. A);
    F. Machmar, A.sche Tapeten, in: Hessenland, Nr. 1, 1943 (L);
    ders., Führer durch d. dt. Tapetenmus. Kassel, 1950, S. 36-38;
    ThB.

  • Author

    Paul Adolf Kirchvogel
  • Citation

    Kirchvogel, Paul Adolf, "Arnold, Karl" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 383 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135718627.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA