Lebensdaten
erwähnt 1501, gestorben 1540 oder 1541
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135583772 | OGND | VIAF: 35675083
Namensvarianten
  • Breitenbach, Georg von

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Breitenbach, Georg von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135583772.html [24.04.2024].

CC0

  • Biographie

    Breitenbach: Georg v. B., Jurist, aus Leipzig, in die Matrikel der dortigen Universität inscribirt Herbst 1501; 1525 Ordinarius oder Viceordinarius (an Stelle des zum Kanzler berufenen Simon Pistoris) der Juristenfacultät zu Leipzig. B. scheint im J. 1519 mit Luther in einen freundschaftlichen Verkehr getreten zu sein. Später ließ er sich vom Herzog Georg zu Sachsen zu Schritten gebrauchen, welche gegen den Reformator und gegen die Ausbreitung der Reformation gerichtet waren. Daher zeigte sich Luther sehr aufgebracht über ihn und nannte ihn und den Kanzler des Erzbischofs Albrecht von Mainz, Türck, „teuflische Juristen“. Um 1540 trat B. als Kanzler in die Dienste des Kurfürsten Joachim von Brandenburg, starb jedoch nicht lange danach (wahrscheinlich schon 1540 oder 1541). Seine ihn überlebende Wittwe Barbara, geb. v. Bernstein, starb 22. Jan. 1546 im 38. Jahre ihres Alters und liegt zu Dresden begraben.

    • Literatur

      Vgl. (v. Gerber) Die Ordinarien der Juristenfacultät Leipzig (Gratulationsschrift zu v. Wächter's Professorenjubiläum, 1869) S. 27. 28.

  • Autor/in

    Muther.
  • Zitierweise

    Muther, Theodor, "Breitenbach, Georg von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 288 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135583772.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA