Lebensdaten
1720 bis 1762
Beruf/Funktion
Kupferstecher ; Kunsthändler
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 129251844 | OGND | VIAF: 30611450
Namensvarianten
  • Seligmann, Johann Michael
  • Seeligmann, I. M.
  • Seeligmann, J.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Seligmann, Johann Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129251844.html [18.04.2021].

CC0

  • Leben

    Seligmann: Johann Michael S., Zeichner, Kupferstecher und Kunsthändler in Nürnberg, geboren 1720, 1762, bildete sich unter der Leitung der beiden Preißler an der Nürnberger Malerakademie als Zeichner und Kupferstecher aus, wurde 1744 nach Rom und von da nach Petersburg berufen, kehrte aber später nach Nürnberg zurück, wo er außer Bildnissen und religiösen Darstellungen vornehmlich mit großer Gewissenhaftigkeit ausgeführte Illustrationen naturwissenschaftlicher Werke in Kupfer stach. Diese Werke sind: 1. Die Nahrungsgefäße|in den Blättern der Bäume etc., 1748. 2. Sammlung verschiedener ausländischer und seltener Vögel etc., aus dem Englischen des Catesby und Edwards von Huth übersetzt 1749. 3. Der im schönsten Flor stehende Blumengarten etc. von Dr. Chr. J. Trew 1750—1768. 4. Conradi Gesneri Opera botanica etc. von C. Ch. Schmiedel 1753. 5. Des Pater Ludw. Feville Beschreibung zur Arzenei dienlicher Pflanzen etc., aus dem Französischen übersetzt von Huth 1753—1757. 6. Erzstufen und Vergarten mit Farben genau abgebildet, beschrieben durch Dr. Cas. Christoph Schmiedet etc. 1753, und 7. Du Hamel du Monceau, Abhandlung von Bäumen und Sträuchern, I. Theil aus dem Französichen übersetzt durch C. Chr. Oelhafen v. Schöllenbach. Die in seinem Kunstverlage erschienenen Einzelblätter sind am Rande mit den Buchstaben J. M. S. gestempelt.

    • Literatur

      G. K. Nagler, Neues allgemeines Künstlerlexikon XV. Bd. (1845). — G. K. Nagler, Die Monogrammisten IV. Bd. (1871). — A. Seubert, Allgemeines Künstlerlexikon 1882. — E. Spieß, Naturhistorische Bestrebungen Nürnbergs im XVII. und XVIII. Jahrhundert, Leben und Werke ihrer Beschützer und Vertreter, in der zweiten Beilage zum Jahresbericht des K. B. Realgymnasiums zu Nürnberg für das Studienjahr 1888/89.

  • Autor/in

    R, é, e.
  • Empfohlene Zitierweise

    Rée, Paul Johannes, "Seligmann, Johann Michael" in: Allgemeine Deutsche Biographie 33 (1891), S. 679-680 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129251844.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA