Lebensdaten
1891 - 1953
Beruf/Funktion
Bis 1922 Offizierslaufbahn ; 1920-1922 Mitglied der Interalliierten Militärkommission in Oberschlesien ; 1923-1924 Redakteur der Zeitschrift "Cultura" ; 1924-1935 Präsident der "Italienischen Handelskammer in Deutschland" ; zugleich Beitritt zum Partito Nazionale Fascista (PNF) und Lobbyist für den italienischen Faschismus ; 1925-1928 Vertrauensmann (Fiduciario) aller faschistischen Parteisektionen in Deutschland ; 1926 Gründer und Generalsekretär des "Fascio di Berlino" ; später "Casa degli Italiani" ; 1927 Repräsentant des staatlichen italienischen Reisebüros (ENIT) in Deutschland ; ab 1929 Entwicklung einer persönlichen Freundschaft zu Hermann Göring sowie enger Kontakt zu Adolf Hitler ; 1930-1933 Verbindungsmann zwischen diesem und Benito Mussolini sowie politischer Informant des PNF ; des Außenministeriums und Mussolinis ; 1935 italienischer Konsul in Colombo und Generalkonsul in San Francisco ; 1936 in Berlin ; 1941-1944 Gesandter in Stockholm.
Normdaten
GND: 128485043 | OGND | VIAF: 45355357
Namensvarianten
  • Renzetti, Giuseppe

Porträt(nachweise)

Zitierweise

Renzetti, Giuseppe, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd128485043.html [27.01.2023].

CC0