Dates of Life
um 1530 bis 1587
Place of birth
Altenburg
Place of death
Jena
Occupation
Jurist
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 124644988 | OGND | VIAF: 62486997
Alternate Names
  • Colerus, Matthias
  • Coler, Matthias
  • C., M.
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Colerus, Matthias, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124644988.html [18.09.2020].

CC0

  • Genealogy

    V Ratsherr in Altenburg.

  • Life

    Zuerst Medizinstudent in Wittenberg, wurde C. auf Rat Melanchthons Jurist und bildete sich in Leipzig bei Peter Loriot (Pierre Lorioz) aus. Anfänglich mehr Humanist, betätigte er sich später, nach dem Vorbild seiner Lehrer Modestinus Pistoris (1516–65) und Christoph Zobel (1499–1560), als praktischer Reformer. 1558 Doktor beider Rechte in Wittenberg, kurz danach zum Professor in Jena ernannt, mußte er wegen seiner kirchlich „synergistischen“ Haltung das Amt aufgeben (1569). Einige Jahre wirkte er als Mitglied des sächsischen Appellationsgerichts in Leipzig und als Kanzler in Anhalt. 1573 wieder als „professor Primarius“ nach Jena zurückberufen, ist er als Ordinarius des Spruchkollegs und Beisitzer des Obergerichts durch seine für die Praxis geschriebenen Kompendien zu hohem Ansehen gelangt.

  • Works

    Tractatus de processibus executivis ad Practicam fori Saxonici applicans, Jena 15B2 (Neuaufl. bis 1657);
    Commentarius de exceptionibus, Jena 1602 (Anh. z. „Tractatus“);
    Decisiones Germaniae, cum addit. J. Schuftes, Leipzig 1603;
    Consilia, ebenda 1612.

  • Literature

    ADB IV;
    Stintzing-Landsberg I, S. 571 f. (L).

  • Portraits

    Univ.-Gebäude Jena.

  • Author

    Erik Wolf
  • Citation

    Wolf, Erik, "Colerus, Matthias" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 320 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124644988.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Life

    Colerus: Matthias C., Rechtsgelehrter, geb. 1530 in Altenburg, wo sein Vater Rathsherr war, 22. April 1587 in Jena. Er studirte zuerst Medicini dann auf Melanchthon's Rath die Rechtswissenschaft in Wittenberg und Leipzg, und erlangte zu Wittenberg 1550 die philosophische, 1558 die juristische Doctorwürde. Noch in demselben Jahre erhielt er eine Professur der Rechte zu Jena, wo er auch dreimal das Rectorat verwaltete. In Folge der synergistischen Streitigkeiten ging er 1569 nach Leipzig, wurde von dort zum Kanzler des Fürsten von Anhalt berufen, kehrte aber 1573 nach Jena zurück als Ordinarius der Juristenfacultät und Beisitzer des Hofgerichts. Er schrieb u. a.: „Practica universalis de processibus executivis“, 1586, 1595 fol. und öfter; „Decisiones Germaniae“, 2 Partes, 1603. 4. u. ö.; „Consilia s. responsa iuris“, 1612. fol.

    • Literature

      Freher, Theatrum viror. eruditione claror. p. 905. Christoph Samuel Martini, Schediasma de Coleris doctrina scriptisque claris. Vitembergae 1718. 4. Blatt D 2. Zedler's Universal-Lexikon VI, 663. Günther, Lebensskizzen der Professoren der Universität Jena S. 50. O. A. Walther, Lit. des Civil-Processes §. 129. de Wal, Beiträge zur Litteratur-Gesch. des Civil-Processes S. 59.

  • Author

    Steffenhagen.
  • Citation

    Steffenhagen, "Colerus, Matthias" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 403-404 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124644988.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA