Dates of Life
1587 – 1665
Place of birth
Nürnberg
Place of death
Nürnberg
Occupation
Baumeister
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 124094597 | OGND | VIAF: 35380760
Alternate Names
  • Carll, Hanns
  • Carl, Johann
  • Carl, Hanns
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Carl, Hanns, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124094597.html [02.03.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Peter s. (2);
    1) Nürnberg 31.7.1615 Ursula Koch ( 1635), 2) Nürnberg 19.12.1637 Magd. Cath. Bosch;
    3 S, 4 T, u. a. Magnus (1624–89), Ingenieur u. seit 1666 Zeugmeister in Nürnberg;
    E Joh. (1652–1739), 1689-1707 Zeugmeister in Nürnberg.

  • Biographical Presentation

    C. bildete sich als Kannengießer aus und lernte zugleich Perspektive bei Jac. Wolff dem Älteren, dem Baumeister seiner Heimatstadt. Um 1609/10 war er in Ulm Schüler des Mathematikers und Ingenieurs Johann Faulhaber, zu dessen „Newe Geometrische und Perspectivische Inventiones“ (Frankfurt/Main 1610) er die H. C. N. signierten Stiche lieferte. In Rothenburg/Tauber war er Schüler des Obristen M. von Schönberg. Von dort aus ging er in die Niederlande und anschließend in kurbrandenburgische Militärdienste, wo er sich im Festungsbau, im Artilleriewesen und in der Feuerwerkerei vervollkommnete. 1615 trat C. als Festungsbaumeister in den Dienst der Stadt Nürnberg ein, 1617 war er Baumeister im Almosenamt und seit 1631 Zeugmeister am Zeughaus. Zwischen 1627 und 1631 erbaute er in Regensburg die „gediegene, ehrbare, schwerfällige Dreieinigkeitskirche“ (Dehio), den zweiten protestantischen Kirchenbau auf bayerischem Boden. C. erstellte zahlreiche Brunnen-, Mühl- und Wasserwerke und war 1610 im Dienste des Markgrafen Johann Ernst von Ansbach an Befestigungsarbeiten tätig. - Er war zu seiner Zeit ein angesehener Festungsbaumeister, der besonders für seine Vaterstadt - wohl teils im Auftrage König Gustav Adolfs von Schweden - Beachtliches in der Verbesserung der Fortifikationen leistete.

  • Portraits

    Stiche v. Matthias van Somer, 1656, v. J. v. Sandrart d. Ä. (mit Meßzeug u. Geschützmodell, im Hintergrund d. Dreieinigkeitskirche Regensburg), 1662, u. v. Luc. Schnitzer, 1665.

  • Author

    Kurt Pilz
  • Citation

    Pilz, Kurt, "Carl, Hanns" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 140 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124094597.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA