Dates of Life
erwähnt 967, gestorben 999
Place of birth
Prag
Place of death
Prag
Occupation
Herzog von Böhmen
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 123779952 | OGND | VIAF: 10762885
Alternate Names
  • Boleslaw II.
  • Boleslaw der Fromme
  • Boleslav der Fromme
  • more

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Boleslav II., Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd123779952.html [24.06.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Boleslaw II., der Fromme, herrschte in Böhmen von 967—999. Er gründet 973 das Bisthum Prag, zu dessen Sprengel nicht nur Böhmen, sondern auch das von ihm abhängige Chorvatien (das Gebiet von Krakau und das Oppelner Land oder das spätere Oberschlesien), Schlesien (Mittel- und Niederschlesien) und wahrscheinlich ganz Mähren zählten. Das mit des Kaisers Zustimmung in das Leben gerufene Bisthum wurde der Erzdiöcese Mainz untergeordnet. Ob gleichzeitig ein eigenes Bisthum für Mähren errichtet wurde, ist nicht sicher gestellt, jedenfalls verschwand es noch während der Regierung Boleslaws II. In dem zwischen Otto II. und Heinrich von Baiern, dem Zänker, ausgebrochenen Streite steht er auf des letzteren Seite, schlägt (977) ein in Böhmen einbrechendes deutsches Heer, schließt jedoch später mit dem Kaiser seinen Frieden zu Quedlinburg ab. Noch einmal erklärt er sich für Heinrich gegen Otto III.: nachdem aber der Baiernherzog seinem Lehnsherrn Treue gelobt hatte, unterwirft sich auch B., greift aber wegen Meißen wieder zu den Waffen, muß jedoch schließlich sich dem Kaiser beugen (986). Vier Jahre darauf erhob B. sich aufs neue gegen den Kaiser und bekämpfte im Bunde mit den heidnischen Leutizen die Sachsen und den ihnen verbündeten Polenherzog Mesko, einen Gegner von länger her. Aber auch jetzt ward er schließlich zur Nachgiebigkeit gezwungen, und das Abhängigkeitsverhältniß Böhmens zum deutschen Reiche stellte sich wieder her.

  • Author

    Biermann.
  • Citation

    Biermann, "Boleslav II." in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 98 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd123779952.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA