Dates of Life
1569 - 1621 oder 1622
Place of death
(Eger?)
Occupation
Musiker ; Hoforganist
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 118960644 | OGND | VIAF: 29729227
Alternate Names
  • Haissler, Jakob von
  • Hasler, Jakob von
  • Haßler, Jakob (bis 1595)
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Haßler, Jakob von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118960644.html [15.05.2021].

CC0

  • Genealogy

    B Hans Leo (s. 1), Caspar (s. 3);
    - Jan. 1597 Leonore Ostermaier ( n. 1632); kinderlos.

  • Life

    H. wurde wie seine Brüder zuerst vom Vater in der Musik unterrichtet. Kurz nach der Übersiedlung Hans Leos nach Augsburg kam auch H. dorthin, und zwar als Stadtpfeiferlehrling. Sein Lehrer war Hans Jakob Drechsel. 1590 ging er mit einem Stipendium der Stadt Nürnberg zur Erweiterung seiner musikalischen Kenntnisse nach Italien. Nach einjährigem Aufenthalt dort wurde er in Augsburg bei Christoph Fugger Organist. 1597 wurde er Hoforganist bei Graf Eitelfriedrich von Hohenzollern in Hechingen. Er bemühte sich 1601 vergeblich um die durch den Weggang seines Bruders freigewordene Leitung der Augsburger Stadtpfeiferei. 1600 erschienen seine dem Christoph Fugger gewidmeten „Madrigali à 6 voci“ (Nürnberg). 1602 wurde H. durch die Beziehungen Hans Leos zum kaiserlichen Hof in Prag Hoforganist bei Rudolf II. Nach dessen Tod wurde er von Kaiser Matthias wenig beschäftigt. Vergebens versuchte er 1620, Wohnrecht in Augsburg zu erlangen.

  • Works

    Weitere W Orgelkompp. (Ms. s. DTB IV/2);
    Magnificat octo tonorum 4v. cum Missa 6v. et Ps. 51, 8v., Nürnberg 1601. Ausgg.: Orgelwerke in: Werke Hans Leo Hasler …, Mit beigefügten Stücken v. J. H., hrsg. v. E. v. Werra, = DTB IV/2, 1904.

  • Author

    C. Russell Crosby
  • Citation

    Crosby, C. Russell, "Haßler, Jakob von" in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 54 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118960644.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA