Lebensdaten
gestorben Mitte 17. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Maler ; Radierer
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 118514806 | OGND | VIAF: 8178685
Namensvarianten
  • Breenbergh, Bartholomäus
  • Breenbergh, Bartholomeus
  • Breenbergh, Bartholomäus

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Breenbergh, Bartholomäus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118514806.html [28.11.2021].

CC0

  • Leben

    Breenbergh: Bartholomäus B., Maler, geb. zu Utrecht, besuchte Frankreich und Italien, wo er sich namentlich in Rom aufhielt. Er hatte sich nach C. Poelenburg gebildet, empfing jedoch auch italienische Einflüsse. Historienbilder hat er seltener gemalt (Joseph, der während der Hungersnoth in Aegypten Brot verkaufen läßt, von 1644, in der Galerie zu Dresden), zumeist Landschaften von kleinerem Format, die er mit biblischen, auch antik-mythologischen Scenen zu beleben Pflegte und die häufig Ruinenprospecte zeigen. Trotz aller Feinheit der Ausführung machen diese Bilder durch das schwere, geleckte Colorit und die kleinliche Behandlung keinen günstigen Eindruck; mehr zu seinem Vortheil erscheint er in seinen Radirungen, die meistens die Jahreszahlen 1638—40 tragen. Es befinden sich darunter drei Blätter mit Menschen- und Thierköpfen nach J. de Gheyn (1638), ferner 17 Blätter mit den Ruinen Roms (1639—40), der Bak-Beer u. a. Sie sind sehr fein radirt.

  • Autor/in

    W. Schmidt.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schmidt, Wilhelm, "Breenbergh, Bartholomäus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 283 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118514806.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA