Lebensdaten
1596 bis 1647
Geburtsort
Halle (Saale)
Sterbeort
Halle (Saale)
Beruf/Funktion
lutherischer Theologe
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 116881801 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Mengering, Arnold
  • Mengering, Arnoldus
  • Mengeringius, Arnoldus
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Mengering, Arnold, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116881801.html [09.12.2019].

CC0

  • Leben

    Mengering: Arnold M., lutherischer Theologe (geb. zu Halle a. S. am 1. Sept. 1596), studirte seit 1615 zu Wittenberg und seit 1619 in Jena, wurde 1622 Prediger zu Colditz, 1624 zu Magdeburg-Vorstadt, 1627 zu Halle; von da durch die Römisch-Katholischen vertrieben kam er 1631 als Hofprediger nach Dresden und 1635 in gleicher Eigenschaft nach Altenburg; 1640 aber siedelte er als Superintendent und Gymnasialprofessor nach Halle über, wo er am 12. Januar 1647 plötzlich starb. Mitten in der Rohheit des dreißigjährigen Krieges zeigte er sich als einen eifrigen Strafprediger; als Theologe erwarb er sich am 20. April 1638 die Würde eines Doctors der Theologie zu Jena. Seine meisten Schriften sind aus seiner praktischen Amtsthätigkeit geschrieben: es finden sich darunter u. a. erweckliche, katechetische Schriften und Predigten.

    • Literatur

      Jöcher, Gelehrten-Lexikon III (1751), S. 432 und die Fortsetzung desselben von Rotermund IV. Bd. S. 1424—1426 (wo auch die Titel seiner Schriften abgedruckt sind).

  • Autor/in

    P. Tschackert.
  • Empfohlene Zitierweise

    Tschackert, Paul, "Mengering, Arnold" in: Allgemeine Deutsche Biographie 21 (1885), S. 348 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116881801.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA