Lebensdaten
1836 bis 1923
Geburtsort
Wusterhausen/Dosse (Mark Brandenburg)
Sterbeort
München
Beruf/Funktion
Lexikograph
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116751460 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Brümmer, Karl Wilhelm Franz
  • Br
  • Bruemmer, Franz
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Brümmer, Franz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd116751460.html [24.09.2017].

CC0

  • Genealogie

    V Wilhelm, Schuhmachermeister; M Cath. Schulze; 1861 Auguste verwitwete Winterfeldt, T des Gastwirts Carl August Gericke und der Marie Dor. Schulze; 3 S, 1 T.

  • Leben

    B. besuchte das Seminar zu Köpenick und übernahm 1856 seine erste Lehrerstelle im Regierungsbezirk Potsdam; über Trebbin gelangte er 1863 als Lehrer (an der Knabenschule, seit 1869 an der höheren Bürgerschule, seit 1879 im Konrektorat der Knabenschule) und Organist nach Nauen. Sein friedliches Lehrerleben wurde früh von dem Gedanken beherrscht, über deutsche Dichter und Schriftsteller aller Zeiten und Landschaften ausführliche biographisch-literarische und bibliographische Notizen zusammenzustellen. Den Schriftstellern der Gegenwart, über die es noch keinerlei gedruckte Unterlagen gab, galt dabei sein Hauptaugenmerk. In der lebensgeschichtlichen Darstellung seiner Zeitgenossen blieb B. sachlich und vermied eine Beurteilung. Erst durch die Zusammenarbeit mit dem Verlag Philipp Reclam erhielt diese lexikographische Arbeit seit 1882 die ihr zukommende weite Verbreitung und gehörte - unabhängig von dem seit 1889 erscheinenden „Kürschner'schen Literatur-Kalender“ - als zuverlässiges Nachschlagebuch zum eisernen Bestand jeder öffentlichen und privaten Handbibliothek.

  • Werke

    Dt. Dichter-Lex., 2 Bde., 1876 f.; Lex. d. dt. Dichter u. Prosaisten von d. ältesten Zeiten bis zum Ende d. 18. Jh., 1884; Lex. d. dt. Dichter und Prosaisten des 19. Jh. (später: vom Beginn d. 19. Jh. bis auf die Gegenwart), 1885, 22 Bde. 1885, 54 Bde. 1901, 68 Bde. 1913.

  • Literatur

    B. Rost, F. B., 1916 (W, P); Nekrolog z. Kürschner, Lit.-Kal. 1901–35, 1936 (W); Kosch, Lit.-Lex. I (W).

  • Autor

    Walter Kunze
  • Empfohlene Zitierweise

    Kunze, Walter, "Brümmer, Franz" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 665 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd116751460.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

Artikel noch nicht erschlossen.