Lebensdaten
1821 - 1866
Beruf/Funktion
Literaturhistoriker ; Gymnasiallehrer ; Literarhistoriker
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 116710918 | OGND | VIAF: 40136976
Namensvarianten
  • Henneberger, August
  • Henneberger, A.
  • Hennebergerus, A.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Henneberger, August, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116710918.html [04.12.2021].

CC0

  • Leben

    Henneberger: August H., Literarhistoriker, geb. in Meiningen am 21. Juni 1821 und daselbst bis zu seinem in der Nacht auf den 9. August 1866 erfolgten Tode thätig als Professor am Gymnasium, hochgeachtet wie als Lehrer so als Mensch. Seine ersten Schriften, „Altdeutsches Lesebuch für höhere Lehranstalten" (1849, 1854) und „Lateinisches Elementarbuch" (1851 und öfter) erfüllten ihren Lehrzweck in ausgezeichneter Weise. Weiteren Kreisen machte ihn „Das Deutsche Drama der Gegenwart“ 1853 bekannt, dem 1855 das „Jahrbuch für Deutsche Literaturgeschichte“, 1863 die Schrift „Jean Pauls Aufenthalt in Meinungen“ und 1866 die vortreffliche Ausgabe der „Briefe von Joh. Peter Uz an einen Freund aus den Jahren 1753—82“ folgte. In den Aufsätzen, die er zu verschiedenen Zeitschriften, namentlich den Blättern f. liter. Unterhaltung beigesteuert hat, zeigt er sich als ein gediegener und zugleich stets liebenswürdiger Kritiker.

    • Literatur

      Unsere Zeit: Deutsche Revue der Gegenwart 1866 II, 710.

  • Autor/in

    Kelchner.
  • Empfohlene Zitierweise

    , "Henneberger, August" in: Allgemeine Deutsche Biographie 11 (1880), S. 769 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116710918.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA