Lebensdaten
1757 bis 1828
Geburtsort
Arnstadt
Sterbeort
Arnstadt
Beruf/Funktion
Jurist ; Historiker
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 11668450X | OGND | VIAF: 95186598
Namensvarianten
  • Hellbach, Johann Christian
  • Hellbach, Johann Christian von
  • Hellbach, Iohannes Christianus
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hellbach, Johann Christian, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11668450X.html [01.10.2020].

CC0

  • Leben

    Hellbach: Joh. Christian H., geb. 1757 zu Arnstadt, studirte 1777—80 in Leipzig Rechtswissenschaft, lebte dann in Arnstadt, längere Zeit in Wechmar bei Gotha, später wieder in Arnstadt, wo er als fürstl. Schwarzburg-sondersh. Hofrath 1828 starb; 1819 ward ihm der Adel, den seine Familie früher besessen hatte, wie er selbst angibt, „erneuert". Er schrieb einige juristische und mehrere (jetzt noch geschätzte) Schriften über thüringische und insbesondere schwarzburgische Geschichte, u. a. „Archiv von und für Schwarzburg“, 1787, und Nachtrag dazu, 1789. „Historische Nachrichten von den thüringischen Bergschlössern Gleichen, Wachsenburg und Mühlberg“, 1802. „Archiv für die Geographie, Geschichte und Statistik der Grafschaft Gleichen und ihrer Besitzer", 1805, 2 Bde. „Grundriß der zuverlässigeren Genealogie des fürstlichen Hauses Schwarzburg", 1820. „Handbuch des Schwarzburg-sondersh., besonders neueren Privatrechts“, 1820. „Adels-Lexikon“, 2 Bde., 1825 u. 26. „Nachricht von der sehr alten Lieben Frauen-Kirche und von dem dabei gestandenen Jungfrauen-Kloster zu Arnstadt“. 1821, Nachtrag dazu 1828. Er gab auch seines Lehrers, des Arnstadter Rectors Joh. Gottlieb Lindner, Selbstbiographie 1812 heraus.

  • Autor/in

    Irmisch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Irmisch, "Hellbach, Johann Christian" in: Allgemeine Deutsche Biographie 11 (1880), S. 694 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11668450X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA