Dates of Life
1808 bis 1857
Place of birth
Dessau
Occupation
Schauspielerin
Religious Denomination
reformierte Familie
Authority Data
GND: 116144254 | OGND | VIAF: 27814097
Alternate Names
  • Devrient, Emilie (geborene)
  • Höffert, Emilie
  • Devrient, Emilie (geborene)
  • more

Archival Sources

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Höffert, Emilie, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116144254.html [05.08.2020].

CC0

  • Life

    Höffert: Emilie H., geb. Devrient, Schauspielerin, geb. 1808 zu Dessau, am 25. Novbr. 1857 in Siebenbürgen. Die einzige Tochter des unvergeßlichen Ludwig Devrient und dessen erster Gattin, der Tochter des seiner Zeit berühmten Decorationsmalers Neefe, wurde, da die Mutter bei Emiliens Geburt starb, in einer Pension erzogen. 1821 brachte sie der Vater zu Klingemann in Braunschweig, der sie für die Bühne ausbildete und 1824 daselbst als Emilie von Linden ("Wunderschrank") und Toni in Körner's gleichnamigem Drama debutiren ließ. Der Erfolg war groß und hatte ein sofortiges dreijähriges Engagement zur Folge. Weniger glücklich war Emilie in Berlin, wo ihr 1827 absolvirtes Gastspiel nicht derart aufgenommen wurde, um ihr neben ihrem Vater eine dauernde Stellung zu erwerben. So ging sie denn nach Danzig und von hier nach Königsberg, wo sie den Schauspieler Höffert heirathete. Nach Gastspielen in Berlin, Breslau, Wien, Leipzig, Hamburg und Dresden wirkte sie an der Seite ihres Gatten von 1832—38 in Stettin als Vertreterin chargirter Rollen und wurde, nachdem sie abermals in Berlin gastirt hatte, am 1. October 1838 für das Fach der Charakterrollen und komischen Alten an dem Schweriner|Hoftheater engagirt, dem sie bis zum 1. September 1845 angehörte. Von der Bühne fern lebte sie dann einige Zeit in Oldenburg, ein Jahr in Mannheim und starb endlich 1857 in Siebenbürgen.

  • Author

    Joseph Kürschner.
  • Citation

    Kürschner, Joseph, "Höffert, Emilie" in: Allgemeine Deutsche Biographie 12 (1880), S. 568-569 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116144254.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA