Dates of Life
1862 – 1928
Place of birth
Wien
Place of death
Wien
Occupation
Geologe ; Paläontologe ; Paläontologe ; Bergsteiger ; Hochschullehrer
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 116103256 | OGND | VIAF: 44390938
Alternate Names
  • Diener, Carl
  • Diener, C.
  • Diener, Karl
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Diener, Carl, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116103256.html [23.07.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Karl (1833–1909), Fabrikbesitzer, S des Gottlieb Frdr., Kanzlist im württ. Kriegsministerium, u. der Joh. Friederike Berner;
    M Marie Wechtl (1843–1909);
    1884 Marie Glanz aus Berlin;
    2 S.

  • Biographical Presentation

    Nach seinem Studiengang an der Universität Wien, wo F. Simony, E. Sueß und M. Neumayr zu seinen Lehrern zählten, wurde D. zunächst Geograph. Er promovierte 1883 und habilitierte sich 1886 dort für das gleiche Fach. Ausgedehnte Studienreisen (unter anderem 1885 Syrien, Libanon, 1886 Auvergne, Pyrenäen, 1892 Himalaya, 1893 Spitzbergen, 1897 Ural, Kaukasus, 1901 Nordamerika, 1906 Mexiko, 1913 Japan, Hawai, Kanada) brachten ihn bald mit geologischen und paläontologischen Problemen in so enge Berührung, daß er 1893 seine venia legendi auf Geologie abändern ließ und 1897 außerordentlicher Professor für Geologie, 1903 außerordentlicher und 1906 ordentlicher Professor für Paläontologie an der Wiener Universität wurde. Seine Liebe zu den Bergen - D. war ein anerkannter Alpinist und lange Präsident des österreichischen Alpenclubs sowie Mitglied des Alpine Club in London - bestimmte die Wahl vieler seiner Reiserouten mit und das dort Beobachtete und Gesammelte war von entscheidendem Einfluß auf seine reiche Publikationstätigkeit als Forscher. Geographisch-geologische, stratigraphisch-faunistische Arbeiten, besonders über die bereisten asiatischen Gebiete, aber auch über die Ostalpen, und, weiter gespannt, seine Studien über Ammoniten, seine Mitarbeit am „Fossilium Catalogus“, seine Werke „Die marinen Reiche der Triasperiode“ und „Grundzüge der Biostratigraphie“ - sie alle sind irgendwie die Ernte davon. In der Betrauung mit akademischen Ämtern, in der Wahl zum Mitglied beziehungsweise der Ernennung zum Ehrenmitglied wissenschaftlicher Akademien und Gesellschaften in Österreich, Deutschland, England, Rußland, Amerika hat er vielfache, verdiente Anerkennung gefunden.

  • Literature

    G. A. Arthaber, Gedächtnisrede, in: Mitt. d Geol. Ges. Wien 21, 1928, S. 1-14 (W);
    ders., in: DBJ X, S. 43-45 (W, P);
    G. Geyer, in: Alm. d. Ak. d. Wiss. Wien 78, 1928, S. 178-83 (P);
    A. Kieslinger, in: Der Geologe, 1928/29, S. 1123-32, 1201-18 (W, P);
    S. Richarz, in: Panamerican Geologist 50, Minneapolis 1928;
    Pogg. IV, VI.

  • Author

    Kurt Ehrenberg
  • Citation

    Ehrenberg, Kurt, "Diener, Carl" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 648 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116103256.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA