Lebensdaten
1776 – 1844
Geburtsort
Coburg
Beruf/Funktion
Philologe ; evangelischer Theologe ; Historiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116092173 | OGND | VIAF: 13048956
Namensvarianten
  • Pertsch, Johann Heinrich
  • Pertsch, Heinrich
  • Pertsch, Henricus

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Pertsch, Johann Heinrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116092173.html [13.08.2022].

CC0

  • Biographie

    Pertsch: Johann Heinrich P., Philologe und Theologe (1776—1844). Er wurde in Coburg als der Sohn eines Landschaftsconsulenten am 20. December 1776 geboren, erhielt seine Schulbildung auf dem Gymnasium Casimirianum seiner Vaterstadt und studirte dann von 1795—1798 in Jena und Göttingen vornehmlich Theologie. Nachdem er schon 1797 Candidat des Predigtamtes geworden, erhielt er im November 1803 eine Anstellung als Collaborator am Coburger Gymnasium; 1806 wurde er außerordentlicher, 1808 ordentlicher Professor der Geschichte, der morgenländischen und griechischen Sprache an dieser damals noch halbakademischen Anstalt. Zum Dr. phil. war er 1804 in Erlangen auf Grund einer Dissertation: „De recta methodo historiae catholicae in Gymnasiis .. docendae“ promovirt worden. 1811 wurde er Pastor an der Kreuzkirche und gleichzeitig Diakonus an der Morizkirche in Coburg; später wurde er Superintendent in Rodach, wo er am 3. October 1844 starb. — Von seinen nicht sehr zahlreichen Schriften sind hier zu nennen: „Lehrbuch der Menschengeschichte" 1805; „Neues allgemeines litterarisch-artistisches Lexikon“, 2 Bde., 1807; „Grundriß der römischen Alterthumskunde“ 1808. Dauernden Werth haben diese Arbeiten nicht.

    • Literatur

      N. Nekrolog d. D. 1846, S. 1030 f., ergänzt durch Privatmittheilungen.

  • Autor/in

    R. Hoche.
  • Zitierweise

    Hoche, Richard, "Pertsch, Johann Heinrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 25 (1887), S. 405 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116092173.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA