Lebensdaten
1792 - 1866
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Lille
Beruf/Funktion
Maler ; Zeichner ; Lithograf
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 104318937 | OGND | VIAF: 20113543
Namensvarianten
  • Enslen, Karl Georg
  • Enslen, Carl Georg
  • Enslein, Karl Georg
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Enslen, Karl Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104318937.html [06.12.2021].

CC0

  • Leben

    Enslen: Karl Georg E., geb. den 20. Septbr. 1792 in Wien, in Lille den 17. April 1866, kam früh mit seinen Eltern nach Preußen, wo sich dieselben in der Nähe von Oliva bei Danzig ankauften, besuchte 1808—11 die Danziger Kunstschule unter Professor Breißig's Leitung und danach die Berliner Kunstakademie, wo Eckert, Schumann, Kuhbeil und Niedlich seine Lehrer wurden. Auf einer größeren Reise durch Deutschland 1817—18 entschied er sich für die Landschaftsmalerei als sein eigentliches Fach und zwar namentlich die Veduten- und Prospectmalerei. Damals begann seine Thätigkeit als Panoramen-Maler. 1824—27 weilte er in Italien, wo er eine Reihe von größeren Panoramen unmittelbar nach der Natur in Wasser- und Deckfarben ausführte und außerdem|eine Reihe sorgfältiger Beleuchtung- und Farbenstudien heimbrachte. 1833 wurde er Mitglied der Berliner Akademie. Weitere Nachrichten über sein Leben lassen sich leider nicht auffinden.

  • Autor/in

    Dohme.
  • Empfohlene Zitierweise

    Dohme, Robert, "Enslen, Karl Georg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 6 (1877), S. 153-154 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104318937.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA