Dates of Life
erwähnt 1160, gestorben 1176
Occupation
Abt von Michelsberg und Admont ; Abt
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 100950892 | OGND | VIAF: 37271770
Alternate Names
  • Irimbert
  • Irimbertus, Admontensis
  • Irimbert, von Admont
  • more

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Irimbert, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100950892.html [26.10.2021].

CC0

  • Life

    Irimbert, Abt von Admont (1171—77), war ein Bruder jenes Abtes Gottfried von Admont, unter dessen Leitung das Kloster als eine Pflanzschule künftiger Ordensvorstcher glänzte. Im J. 1169 wurde J. von einem Theile der Mönche von Kremsmünster zum Abte postulirt. Fast zu derselben Zeit sah sich der kränkliche Abt von Michaelsberg bei Bamberg, Helmerich, durch die lebhafte Unzufriedenheit seiner Mönche zur Abdankung gezwungen und Bischof Eberhard von Bamberg, dem der dortige Convent die Wahl eines neuen Abtes überließ, lud J. ein, dies Amt zu übernehmen. J. folgte dem letzteren Rufe und stand bis 1171 dem Kloster Michaelsberg vor. In diesem Jahre kehrte J. als Nachfolger des Abtes Rudolf nach Admont zurück, dem er, wie früher sein Bruder Gottfried, zur Zierde gereichte. Er war ein Mann von ausgezeichneter Gelehrsamkeit. Unter seinen noch ietzt zu Admont handschristlich vorhandenen Werken sind namentlich seine Bibelcommentare hervorzuheben, die zum Theile Pez, Thesaur. anecd. T. II. u. IV. veröffentlicht hat. Einer derselben, der noch ungedruckte Commentar über die Bücher der Könige, enthält eine Schilderung des großen Brandes des Stiftes Admont (1152), durch den er unterbrochen wurde (die betreffende Stelle bei Wichner, I. 256). J. am 29. Decbr. 1177.

    • Literature

      Vgl. den die doppelte Postulation Irimbert's betreffenden Briefwechsel bei J. Greiser, Opera omnia, 10. Bd. S. 682—86, und bei Wichner in den Beill. — Gregor Fuchs, Abt Irimbert von Admont. Ein Beitrag z. Vaterländ. Kulturgeschichte des Mittelalters (Mittheil. des histor. Vereins für Steiermark, 10. Heft). — Wichner, Gesch. des Benediktinerstiftes Admont, I.

  • Author

    Zeißberg.
  • Citation

    Zeißberg, Heinrich von, "Irimbert" in: Allgemeine Deutsche Biographie 14 (1881), S. 583 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100950892.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA