Lebensdaten
1767 bis 1839
Geburtsort
Nürnberg
Sterbeort
Nürnberg
Beruf/Funktion
Mathematiker
Konfession
-
Normdaten
GND: 100720269 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Zuckermandel, Christoph Wilhelm

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Zuckermandel, Christoph Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100720269.html [20.05.2019].

CC0

  • Leben

    Zuckermandel: Christoph Wilhelm Z., Mathematiker, geboren am 17. November 1767 in Nürnberg, ebenda am 6. December 1839. Daß ein Handwerker durch eine praktische Erfindung innerhalb seines Berufes den Antrieb empfängt zur Theorie fortzuschreiten kommt wol vor. Viel seltener sind die Fälle, daß die reine Liebe zu einer theoretischen Wissenschaft einen Handwerker weiter führt. Das war bei Z. der Fall. Er begann als Schneidergeselle in Berlin, ließ sich in Nürnberg als Schneidermeister nieder, trieb aber daneben Mathematik, so daß er 1809 die Prüfung in diesem Fache bestand und von da vielbeschäftigter Privatlehrer, später auch städtischer Aichmeister war. Z. verfaßte 1827 „Aufgaben zu geometrischen Berechnungen", 1830 ein „Handbuch der Geometrie“, 1838 eine „Anweisung zur Bildung sogenannter Zauberquadrate“.

    • Literatur

      Poggendorff, Biogr.-literar. Handwörterbuch II, 1421.

  • Autor/in

    Cantor.
  • Empfohlene Zitierweise

    Cantor, Moritz, "Zuckermandel, Christoph Wilhelm" in: Allgemeine Deutsche Biographie 45 (1900), S. 474 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100720269.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA