Lebensdaten
1633 bis 1693
Geburtsort
Hannover
Sterbeort
Helmstedt
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 100372678 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Meier, Gebhardt Theodor
  • Meier, Gebh. Theod.
  • Meier, Gebh. Theodorus
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Meier, Gebhardt Theodor, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100372678.html [10.12.2019].

CC0

  • Leben

    Meier: Gebhardt Theodor M., Helmstedter Theologe, wurde am 16. Mai 1633 zu Hannover geboren, erhielt seine Vorbildung in seiner Vaterstadt und in Lüneburg, studirte zu Wittenberg und Helmstedt und docirte hier von 1654 bis an seinen Tod, zuerst als Magister der Philosophie, seit 1660 als Professor der Theologie. Er starb den 22. December 1693. Durch Vorlesungen und Schriften hat er besonders auf dem Gebiete der Moraltheologie fruchtbar gewirkt. Die Titel seiner (lateinischen) Schriften finden sich in „Fortsetzung und Ergänzungen zu Jöcher's Gelehrtenlexikon von H. W. Rotermund“, 4. Bd. (1813), S. 1211—1213.

  • Autor/in

    P. Tschackert.
  • Empfohlene Zitierweise

    Tschackert, Paul, "Meier, Gebhardt Theodor" in: Allgemeine Deutsche Biographie 21 (1885), S. 192 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100372678.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA