Lebensdaten
1525 - 1601
Beruf/Funktion
Mediziner ; Gräcist ; Philologe ; Arzt
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 100131603 | OGND | VIAF: 64346420
Namensvarianten
  • Wolf, Caspar
  • Wolf, Kaspar
  • Wolf, Caspar
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Wolf, Kaspar, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100131603.html [26.10.2021].

CC0

  • Leben

    Wolf: Kaspar W., hervorragender philologischer Mediciner des 16. Jahrhunderts, geboren 1525 in Zürich und daselbst als Professor der Physik und der griechischen Sprache 1601 verstorben, war der Nachfolger seines Freundes Konrad Geßner. Seine Studien hatte er in Montpellier gemacht und hier auch 1558 die medicinische Doctorwürde erlangt. Er ist Verfasser eines sehr geschätzten gynäkologischen Sammelwerks, betitelt: „Volumen gynaeciorum de mulierum gravidarum, parturientium et aliarum natura et morbis“ (Basel 1566, 1586; Straßburg 1597). In dieser Sammlung sind Bruchstücke aus den Werken mehrerer altgriechischer, sowie einiger neuerer Autoren enthalten. Ferner schrieb W.: „Viaticum novum de omnium fere particularium morborum curatione“ (Zürich 1565, 1578); „Alphabetum empiricum sive Dioscoridis et Stephani Atheniensis de remediis expertis liber“ (ebd. 1581). In diesen und anderen Schriften zeigt sich W. als gelehrter Arzt und Philologe, besonders als Kenner des Griechischen.

    • Literatur

      Vgl. Biogr. Lex. VI, 312.

  • Autor/in

    Pagel.
  • Empfohlene Zitierweise

    Pagel, Julius Leopold, "Wolf, Kaspar" in: Allgemeine Deutsche Biographie 43 (1898), S. 777 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100131603.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA