Dates of Life
erwähnt 517, gestorben 607
Occupation
Abt von Tholey ; Heiliger ; Abt
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 139142592 | OGND | VIAF: 100445916
Alternate Names
  • Wandalinus
  • Wendelinus der Heilige
  • Wandalinus
  • more

Quellen(nachweise)

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Wendelinus der Heilige, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139142592.html [24.06.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Wendelinus: Der heilige W. (Wandalinus) war nach der Legende ein Sohn des schottischen Königspaares Frochard und Eveline, der als Jüngling der Krone und den Freuden der Welt entsagte und sich entschloß, Gott in Armuth und Verborgenheit zu dienen. Er besuchte als Pilger Rom und andere Wallfahrtsorte, lebte dann einige Zeit als Einsiedler im Westrich im Bisthum Trier und diente dann einem Gutsherrn erst als Schweinehirt, dann als Rinderhirt, zuletzt als Schafhirt. Später wurde er zum Abte des Klosters Tholey gewählt und von dem Bischof Severinus von Trier 517 consecrirt. Er starb 607 und wurde bei der Hütte, in der er früher als Einsiedler gelebt hatte, begraben. Dort entstand infolge der vielen Wallfahrten im 14. Jahrhundert die Stadt St. Wendel. In den Kalendarien steht S. Wendelinus am 20., 21. oder 22. October. Er wird als Patron der Hirten und Viehherden verehrt. Die ältesten den Bollandisten bekannten Vitae sind erst aus dem 15. Jahrhundert. Ob sie irgendwelche geschichtliche Grundlage haben, ist sehr zweifelhaft.

    • Literature

      Acta Sanctorum. Oct. T. IX, p. 342—351. — Stadler, Heiligen-Lex. V, 776. — (Stramberg,) Rhein. Antiquarius, 2. Abth., 2. Bd., S. 481 bis 491.

  • Author

    Reusch.
  • Citation

    Reusch, Heinrich, "Wendelinus der Heilige" in: Allgemeine Deutsche Biographie 41 (1896), S. 714 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd139142592.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA